John Vicentine, CEO von Xerox, stirbt im Alter von 59 Jahren

John Vicentine, der CEO von Xerox, der das Imaging- und Technologieunternehmen zu einer Zeit, als die Nachfrage nach gedruckten Dokumenten und Tinte zurückging, durch eine stürmische Pandemie führte, starb am Dienstag. Er war 59 Jahre alt.

Herr Vicentin, der im Mai 2018 CEO wurde und auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender war, starb an „Komplikationen einer anhaltenden Krankheit“, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit. Aussage. Ein Xerox-Sprecher gab keine Einzelheiten über die Krankheit bekannt oder sagte, ob Herr Vicentin dem Unternehmen davon erzählt hatte.

Das Unternehmen gab bekannt, dass Steve Bandruchak, President und Chief Operating Officer von Xerox, als Interims-CEO fungieren wird.

„Johns Vision war klar und das Xerox-Team wird weiterhin liefern – nicht nur, um unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Aktionären, Kunden und Partnern zu erfüllen, sondern auch, um Johns Vermächtnis weiterzuführen“, sagte Bandrochak in einer Erklärung.

Bevor er die Spitzenposition bei Xerox übernahm, war Herr Visentin in die Welt der Technologie und Wirtschaft eingetaucht: Er war Berater des Vorstandsvorsitzenden bei Exela Technologies, einem Automatisierungsunternehmen, und operativer Partner von Advent International, eine Private-Equity-Gesellschaft.

Nachdem er zu Xerox kam, wollte Herr Visentin das Angebot des Unternehmens erweitern. Xerox ist seit vielen Jahren als Zentrum der Bürotechnologie bekannt, insbesondere als Xerografiemaschine oder Xerox-Maschine – ein allgegenwärtiges Megaprodukt, das das Verfahren zum Erstellen von Fotokopien auf Papier vermarktet.

James Nelson, Vorsitzender des Board of Directors von Xerox, sagte in einer Erklärung, dass Herr Vicentin mehr Aufmerksamkeit auf „digitale Dienste, Informationstechnologiedienste, Finanzdienstleistungen und disruptive Technologien“ gelenkt habe.

Unter der Führung von Herrn Vicentin hat das Unternehmen auch versucht, Fortschritte im 3D-Druck zu erzielen.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures: Der Markt steigt am Punkt des Erfolgs oder der Pause; Elon Musk will Twitter-Deal beenden

Zuvor wurde er 2018 von der Xerox Corporation zum CEO gewählt Stornierung des Fusionsvertrags mit Fujifilm Nachdem Japan eine Einigung mit einem Aktionärsaktivisten und einem anderen Großinvestor erzielt hatte, lehnte es den Deal entschieden ab.

Im November 2019 machte Xerox ein Angebot zur Übernahme von HP, einem Unternehmen, das gleichbedeutend mit Druckern ist, um die beiden Unternehmen zusammenzuführen und Kosten zu senken.

Die Fusion wurde von Herrn Visentin unterstützt, der zu glauben schien, dass die Branche eine Art Konsolidierung benötigte, um die Aktionäre zufriedenzustellen, die sich Sorgen über die zunehmende Erosion des traditionellen Druckgeschäfts machten.

Der Deal ging bergab, nachdem HP feststellte, dass die Geld- und Aktienversorgung von Xerox den Wert des Unternehmens schmälerte. Später in diesem Monat Ich habe das Übernahmeangebot offiziell abgelehntwas Mr. Visentins Geschäftsplänen einen Schlag versetzt.

Nach seinem Abschluss an der Concordia University in Montreal begann Herr Visentin seine Karriere nach eigenen Angaben bei IBM. LinkedIn Profil. Dort arbeitete er über 20 Jahre und wechselte dann zu HP. Von 2013 bis 2017 war er CEO von Novitex Enterprise Solutions Firmenbiographie heißt es.

In seiner Erklärung beschrieb Xerox Herrn Visentin als eine Führungspersönlichkeit, die „das Unternehmen durch beispiellose Zeiten und Herausforderungen geführt hat“.

Er hinterließ seine Frau und fünf Töchter.

Jesus Jimenez Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.