Israel startet Luftangriffe auf den Gazastreifen, aber keine Verletzten gemeldet | Gaza-Nachrichten

Die Raketenangriffe erfolgten, nachdem US-Präsident Joe Biden Israel in Richtung Saudi-Arabien verlassen hatte.

Israel bombardierte Gaza mit mehreren Raketen, nachdem Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert worden waren, während US-Präsident Joe Biden eine Reise durch den Nahen Osten fortsetzte, die Israel und Saudi-Arabien umfasste.

Das israelische Militär sagte am frühen Samstag, es habe eine Raketenfabrik im zentralen Gazastreifen bombardiert, die von der Hamas betrieben wird, die den belagerten Streifen regiert.

Youmna al-Sayed, Al-Jazeera-Korrespondent aus Gaza, sagte, dass die Geräusche von Explosionen die Menschen aufweckten und dass mehr als ein Dutzend Raketen auf zwei verschiedene Orte im Gazastreifen zielten.

Sie fügte hinzu, dass, obwohl niemand als verletzt gemeldet wurde, „es viele körperliche Schäden gab. Wir konnten viele Brände auf dem Gelände und dem Land um es herum sehen.“

Sie sagte, dass der größte Teil des Gebiets um das Gelände herum landwirtschaftlich genutzt wurde.

Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum sagte, es sei kein Zufall, dass die israelischen Angriffe nach Bidens Besuch in Israel stattfanden.

Er sagte in einer Erklärung, dass „diese Eskalation, die unmittelbar nach dem Besuch von US-Präsident Biden bei der zionistischen Einheit erfolgte, die Menge an amerikanischer Unterstützung und Ermutigung widerspiegelt, die die israelische Besatzung für die Fortsetzung ihrer Aggression und die Begehung ihrer Verbrechen erhalten hat“. .

Zuvor ertönten im Süden Israels zweimal Sirenen, um die Bewohner vor einfliegenden Raketen zu warnen.

Das israelische Militär sagte, ein Flugzeug sei abgefangen worden und drei seien ins Freie gefallen.

Siehe auch  Der russische Außenminister Lawrow warnt erschreckend vor einem „direkten Zusammenstoß“ mit der Nato

Niemand hat die Verantwortung für das Abfeuern der Raketen übernommen.

Israel feuerte letzten Monat erneut Raketen auf den Gazastreifen ab, nachdem nach einer Zeit relativer Ruhe Raketen aus der belagerten Enklave abgefeuert worden waren. Es hieß, es habe Militärstandorte der Hamas ins Visier genommen, aber die palästinensischen Behörden sagten, die Raketen seien auf landwirtschaftlichem Land gelandet.

Im Mai 2021 startete Israel eine 11-tägige Offensive auf Gaza, bei der 253 Palästinenser, darunter 66 Kinder, getötet und mehr als 1.900 verletzt wurden.

Mindestens 12 Menschen, darunter drei ausländische Arbeiter und zwei Kinder, wurden im selben Zeitraum in Israel durch Raketen getötet, die von der Hamas und anderen bewaffneten Gruppen aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden.

Am Freitag versprach US-Präsident Joe Biden bei einem Besuch in Israel und im besetzten Westjordanland, die Friedensbemühungen nicht aufzugeben, machte aber keine neuen Vorschläge zur Wiederaufnahme des Prozesses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.