Iran TV sagte, mehrere Ausländer, ein britischer Diplomat, seien wegen Spionage festgenommen worden

Ein Bild der iranischen Flagge vor dem Gebäude des iranischen Außenministeriums in Teheran, 23. November 2009. REUTERS/Morteza Nikobazel

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

DUBAI (Reuters) – Die iranischen Revolutionsgarden haben mehrere Ausländer, darunter den zweitgrößten britischen Gesandten, in Teheran wegen angeblicher Spionage wie der Entnahme von Bodenproben in Sperrgebieten festgenommen, berichtete das staatliche Fernsehen am Mittwoch.

Sie sagte nicht, wann sie festgenommen wurden oder ob sie noch in Haft waren. Großbritannien sagte, die Berichte seien „völlig falsch“.

Das Staatsfernsehen sagte, diese Spione entnahmen Bodenproben in der zentralen iranischen Wüste, wo die Manöver der Revolutionsgarden mit Satellitenraketen durchgeführt wurden.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Das iranische Staatsfernsehen zeigte angeblich Aufnahmen von Giles Whitaker und seiner Familie im Zentraliran, wo der britische Diplomat offenbar Proben vom Boden nahm. Im Fernsehen hieß es, er befinde sich in der Nähe eines Gebiets, in dem die Revolutionsgarden einen Raketentest durchführten.

„Whittaker wurde aus der Stadt ausgewiesen, nachdem er (die Behörden) sich entschuldigt hatte“, heißt es in dem Fernsehbericht.

Aber ein Sprecher des britischen Außenministeriums sagte: „Berichte über die Verhaftung eines britischen Diplomaten im Iran sind völlig falsch.“ Weiterlesen

Samuel Heath, britischer Sprecher der USA, twitterte: „Er (Whitacker) ist nicht mehr im Iran!“

Das Staatsfernsehen berichtete, einer der Festgenommenen sei der Ehemann des österreichischen Kulturattachés im Iran. Es war nicht sofort möglich, österreichische Beamte zu kontaktieren, um sich zu der Angelegenheit zu äußern.

Siehe auch  Sievierodonetsk fällt nach einer der blutigsten Schlachten des Krieges in die Hände Russlands

Der Fernseher zeigte auch ein Bild eines dritten Ausländers, bekannt als Maciej Walchack, ein Universitätsprofessor in Polen, der sagte, er besuche den Iran als Tourist.

Der Fernsehbericht zeigte Aufnahmen, die angeblich zeigen, wie Walchuck und drei seiner Kollegen Landproben in einem anderen Gebiet sammelten, nachdem sie den Iran im Rahmen eines Wissenschaftsaustauschprogramms besucht hatten. Sie sagte, dass die Probenentnahme auch mit einem Raketentest in der Provinz Kerman im Süden des Iran zusammenfiel.

Die iranischen Revolutionsgarden haben in den letzten Jahren Dutzende von Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit und Ausländer festgenommen, hauptsächlich wegen Spionage und Sicherheitsvorwürfen.

Rechtegruppen haben der Islamischen Republik vorgeworfen, versucht zu haben, Zugeständnisse von anderen Ländern durch Verhaftungen wegen möglicherweise erfundener Sicherheitsvorwürfe zu erlangen. Teheran bestreitet, Menschen aus politischen Gründen festgenommen zu haben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Geschrieben von Parisa Hafezi Redaktion von Sandra Mahler

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.