Ich fand Van Goghs Selbstporträt versteckt hinter einem anderen Gemälde

Schottlands National Galleries enthüllten am Donnerstag die Entdeckung eines bisher unbekannten Porträts von Vincent Van Gogh hinter einem anderen Gemälde des Künstlers.

Das Selbstporträt wurde auf der Rückseite von Van Goghs „Kopf der Bäuerin“ gefunden, als Experten der Edinburgh Gallery vor einer bevorstehenden Ausstellung eine Röntgenaufnahme der Leinwand machten. Es wird angenommen, dass das Werk mehr als ein Jahrhundert lang verborgen war, bedeckt mit Schichten von Leim und Pappe, als es Anfang des 20. Jahrhunderts gerahmt wurde.

Van Gogh war berühmt dafür, Leinwände zu drehen und auf der anderen Seite zu malen, um Geld zu sparen.

Das Foto zeigt einen bärtigen Babysitter mit einem Hut mit Krempe. Experten sagten, dass das Motiv sofort als der Künstler selbst erkannt wurde und vermutlich eines seiner frühen Werke ist. Das linke Ohr ist deutlich sichtbar und Van Gogh hat es 1888 berühmt abgeschnitten.

Frances Fowle, leitende Kuratorin der National Galleries of Scotland, sagte, die Entdeckung sei „aufregend“.

„Solche Momente sind extrem selten“, sagt sie. „Wir haben ein unbekanntes Werk von Vincent Van Gogh entdeckt, einem der wichtigsten und berühmtesten Künstler der Welt.“

Die Messe sagte, dass Experten prüfen, wie Klebstoff und Pappe entfernt werden können, ohne den „Kultivatorkopf“ zu beschädigen.

Besucher der kommenden Impressionisten-Ausstellung in der Royal Scottish Academy in Edinburgh können durch einen Leuchtkasten ein Röntgenbild eines Selbstporträts betrachten.

„A Taste for Impressionism“ läuft vom 30. Juli bis 13. November.

Siehe auch  Was ist Aphasie und wie wirkt sie sich auf die Kommunikation aus: NPR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.