Galileo-Manuskript: Ein Manuskript in einer Universitätsbibliothek, von dem angenommen wird, dass es von Galileo geschrieben wurde, ist eine Fälschung, sagt die University of Michigan

Mitwirkende Claudia Dominguez, CNN

Die Universität sagte, ein wertvolles Manuskript in der Bibliothek der University of Michigan sei vermutlich von dem berühmten italienischen Astronomen Galileo Galilei geschrieben worden, Fälschung.

Das einseitige Dokument, das als „Codic of Galileo“ bekannt ist, lässt sich nicht auf eine Zeit vor 1930 zurückführen und wurde wahrscheinlich von dem berüchtigten italienischen Fälscher Tobias Necotra verfasst. Sie sagte in einer Erklärung.
Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet Nick Wilding, Professor für Geschichte an der Georgia State University, kontaktierte den Treuhänder der Universität, Pablo Alvarez. Wilding stellte das Wasserzeichen und die Quelle des Manuskripts in Frage und teilte ernsthafte Zweifel an seiner Echtheit.

„Wilding kam zu dem Schluss, dass das Galileo-Manuskript eine Fälschung des bekannten Fälschers Tobia Necotra aus dem 20. Jahrhundert war“, so die Universität. „Nachdem unsere Experten die überzeugendsten Beweise – über das Papier und seine Quelle – studiert und das Manuskript erneut geprüft hatten, stimmten wir seiner Schlussfolgerung zu.“

Zu den Aspekten, die Wilding in Frage stellte, gehörte das Papier selbst, insbesondere die einsilbigen Zeichen im Wasserzeichen des Papiers, die nicht vor dem 18. die Universität Er sagte.

In der Erklärung heißt es, dass Nicotra 1934 wegen Fälschung, einschließlich der Galileo-Dokumente, zwei Jahre lang inhaftiert war.

Die Universität überdenkt nun die Rolle des Manuskripts in ihrer Sammlung.

Ein Porträt von Galileo Galilei aus dem Jahr 1636. ihm zugeschrieben: imagino / Getty Images

Vor dem Fälschungsbericht bezeichnete die Universität das Dokument als „einen der großen Schätze der Bibliothek der University of Michigan“.

Es wird behauptet, Beobachtungen zu zeigen, die Galileos Entdeckung der vier Jupitermonde aufzeichnen.

Siehe auch  Der Einfallsreichtum des Mars-Helikopters erreicht Flugnummer 23 und kann nicht gestoppt werden

Die Beschreibung der Universität des Manuskripts lautet: „Dies waren die ersten Beobachtungsdaten, die Objekte zeigten, die ein anderes Objekt als die Erde umkreisen.“ „Es spiegelt einen entscheidenden Moment in Galileos Leben wider, der dazu beigetragen hat, unser Verständnis des Universums zu verändern.“

Das Der 1642 verstorbene Astronom erfand das Fernrohr – neben vielen anderen Errungenschaften – die es ihm ermöglichten, zu entdecken, dass Jupiter Monde hat. Er wurde der erste Verteidiger der kopernikanischen Astronomie, der bestritt, dass die Erde das feste Zentrum des Universums sei.

Sie sagte, die University of Michigan habe das Manuskript 1938 erworben, nachdem es der Bibliothek von dem Geschäftsmann Tracy McGregor vermacht worden war, der Bücher und Manuskripte gesammelt hatte.

Die Universität sagte, als MacGregor das Dokument erhielt, wurde es von Kardinal Pietro Maffei, Erzbischof von Pisa, bestätigt, der „dieses Papier mit Galileos Unterschriftsbrief in seiner Sammlung vergleicht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.