Experten sagen, dass Röntgenstrahlen auftauchen, um ein neues Van-Gogh-Selfie zu enthüllen

AMSTERDAM – Weltweit gab es 35 bekannte Porträts von Vincent Van Gogh. Dies scheint sich diese Woche geändert zu haben.

„Zu dieser Zahl können wir jetzt ein weiteres Bild hinzufügen“, sagte Louis van Tilburg, Chefkurator des Van-Gogh-Museums in Amsterdam, am Donnerstag.

Die National Galleries of Scotland in Edinburgh haben mit Unterstützung des Van Gogh Museums bekannt gegeben, dass sie ein neues Selbstporträt von Van Gogh entdeckt haben, das auf der Rückseite eines anderen Werks des niederländischen Künstlers versteckt und mit Pappe bedeckt ist . .

Dieses Gemälde von 1885“,Bauernkopf„Sie waren Teil einer Reihe von Gemälden von Van Gogh in Nuenen, Niederlande, die wahrscheinlich Studien seines berühmten Werks waren.“Kartoffelesser. Die National Galleries haben das Werk in Vorbereitung auf eine bevorstehende Ausstellung geröntgt, und ich bemerkte ein weiteres Bild auf der Rückseite.

„Es ist sehr aufregend“, sagte Frances Faul, Kuratorin für französische Kunst bei den National Galleries. „Es ist, als würde man einen neuen Vorstand für die Gruppe bekommen.“

nächste Ausstellung“Ein Vorgeschmack auf den Impressionismus: Französische moderne Kunst von Millet bis Matisse,‘ öffnet am 30. Juli und läuft bis zum 13. November. Van Gogh war Niederländer, entwickelte seinen Stil jedoch in Paris und Südfrankreich, und Kunsthistoriker betrachten ihn als Teil der französischen postimpressionistischen Bewegung.

Niemand habe das Selbstporträt tatsächlich gesehen, sagte Fowle, weil es mit bloßem Auge nicht zu sehen sei.

Aber Leslie Stephenson, eine Kunstrestauratorin an der National Gallery, war die erste, die das versteckte Selbstporträt durch Röntgenstrahlen entdeckte, und Fowle schickte eine SMS mit dem Bild. Fowle stand beim Fischhändler Schlange, als sie den Brief erhielt, sagte sie, „und sie war erstaunt, als sie diese Art von gespenstischem Gesicht erscheinen sah.“

Siehe auch  Billie Eilish spricht mit David Letterman über das Tourette-Syndrom

„Wir werden den Karton nicht sofort entfernen, weil es ein komplexer Prozess ist“, fügte sie hinzu. „Sie haben diese Klebstoffschichten, also müssen Sie sie sehr vorsichtig entfernen.“

Das Museum besitzt den „Kopf einer Bäuerin“ seit 1960, als er von Alexander Maitland, dem Anwalt von Edinburgh, als Teil einer Sammlung impressionistischer und postimpressionistischer Werke gestiftet wurde, zu der auch Werke von Paul Gauguin und Edgar Degas gehörten. Das Museum besitzt bereits drei Van-Gogh-Gemälde, und Faul sagte, sie sehe das Selbstporträt als viertes.

Die überwiegende Mehrheit von Van Goghs Selbstporträts wurde während seines Aufenthalts in Paris gemalt, insbesondere von 1886 bis 1888. Er war knapp bei Kasse, also verwendete er die Gemälde, die er für andere Werke in Holland verwendet hatte, wieder. Da er auch keine Models anheuern konnte, hielt er sich oft den Spiegel vors Gesicht.

Das Van Gogh Museum in Amsterdam hat fünf doppelseitige Gemälde, die auf der einen Seite Nuenens Werke und auf der anderen Selbstporträts sind. Dieses Gemälde passt also genau in diese Serie, sagte Van Tilburg. „Wir kennen andere Kisten mit Fotografien in unserem Museum, die auf der anderen Seite unter Pappe versteckt waren“, sagte er.

Sjraar van Heugten, unabhängiger Experte von Van Gogh, sagte, dass er aufgrund von Material über die neue Entdeckung, die das Museum online veröffentlicht hatte, zuversichtlich sei, dass das versteckte Porträt ein wahres Selbstporträt des Künstlers sei.

War es jedoch zu früh, um die Entdeckung eines neuen Gemäldes von Van Gogh zu bestätigen, das bisher nur als Röntgenbild gesehen wurde?

„Wissenschaftlich gesehen können wir nicht wissen, dass es sich um ein Selbstporträt handelt, weil wir es offensichtlich noch nicht gesehen haben“, sagte Rachel Esner, außerordentliche Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Amsterdam, die sich auf Kunst des 19. Jahrhunderts spezialisiert hat.

„Aber seine Chancen stehen gut“, fügte sie hinzu. „Vielleicht ist es etwas verfrüht, aber eine objektive Betrachtung mit all der Wissenschaft dahinter erscheint mir vollkommen legitim.“

Fowle sagte, die schottischen Nationalgalerien würden mit der Entfernung des Kartons warten, bis der „Kopf einer Bäuerin“ im Museum ausgestellt sei, und fügte hinzu, dass sie erwarte, das Selbstporträt 2023 der Öffentlichkeit zu zeigen.

„Ich würde es jetzt gerne hinten abreißen“, sagte sie. „Aber wir müssen sehr vorsichtig sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.