Es wird befürchtet, dass die Familie eines in der Ukraine vermissten amerikanischen Soldaten gefangen genommen wurde, sagt die Familie

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Zwei US-Militärangehörige werden in der Ukraine vermisst, und Familienmitglieder der vermissten Amerikaner sagten am Mittwoch, sie befürchteten, sie seien von russischen Streitkräften gefangen genommen worden.

Alexander J. Drueke (39) und Andy Tai Huynh (27) aus Alabama sind nach Angaben ihrer Familien vor wenigen Tagen in der Nähe der ukrainischen Stadt Charkiw nahe der russischen Grenze verschwunden. Sie sagten, Drook habe in der US-Armee gedient und Huin sei ein Senior des Marine Corps.

In Telefoninterviews teilten die beiden Familien identische Konten, in denen die Männer sie am 8. Juni kontaktierten und erklärten, dass sie während des mehrtägigen Einsatzes keinen Zugriff auf sich selbst hätten. Man habe noch nichts gehört, hieß es.

Die Mutter von Truck, Lois, sagte, sie habe am Montag einen Anruf von einem anderen US-Bürger erhalten, der besagte, dass sie mit ihrem Sohn in der Ukraine sei. Er sagte, ein nicht identifizierter Anrufer und abgefangene Kommunikation deuteten darauf hin, dass russische Streitkräfte zwei Amerikaner festgenommen hätten.

Die russische Botschaft in Washington reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Ukrainische Kriegsfreiwillige kommen mit einem harten Kampf nach Hause

Alexander Seine Mutter sagte, er habe der Familie Drook gesagt, er würde ukrainischen Truppen den Umgang mit amerikanischen Waffen beibringen.

In Bezug auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte Alex, er sei „absolut davon überzeugt, dass er ausgebildet wurde, um den Ukrainern zu helfen, hart vorzustoßen und zurückzudrängen.“ Er sei dorthin gegangen, nicht um zu kämpfen, sondern um zu trainieren.

Joy Black, die sich als Huins Verlobte ausgab, sagte, sie habe sich freiwillig gemeldet, um an der Seite der ukrainischen Streitkräfte zu kämpfen. Sie erhielt am Montag einen Anruf von jemandem, der anscheinend ein Amerikaner war, der Hoin nicht gesehen hatte.

Siehe auch  James-Webb-Teleskop kommt am Weltraumziel an: Updates und Video

„Die Antwort, die wir von unserer Regierung erhalten haben, war sehr hilfreich“, sagte Black. „Sie nehmen es sehr ernst. Wir haben am Montagmorgen einen Anruf bekommen, der sehr schnell angestiegen ist.

Die Nachricht vom Verschwinden der Amerikaner wurde erstmals am Mittwoch bekannt gegeben Telegraph London. Das Außenministerium sagte, die Biden-Regierung, die die Amerikaner zu Kriegsanstrengungen ermutigt hatte, sei sich „unbestätigter Berichte über die Gefangennahme von zwei US-Bürgern in der Ukraine bewusst“, lehnte es jedoch ab, sich weiter zu äußern.

„Wir beobachten die Situation genau und stehen mit den ukrainischen Behörden in Verbindung“, heißt es in der Erklärung. „… Wir wiederholen, dass US-Bürger aufgrund schwerer bewaffneter Konflikte und der Isolation von US-Bürgern in der Ukraine durch einen Sicherheitsbeamten der russischen Regierung nicht in die Ukraine reisen sollten.“

Der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Mittwochnachmittag gegenüber den Medien, er habe keine Informationen über die vermissten Amerikaner oder darüber, ob die US-Regierung glaubt, dass sie gefangen genommen wurden.

Mitkämpfer sagen, der in der Ukraine getötete Amerikaner sei ein Freiwilliger gewesen

Die Situation schafft eine weitere herausfordernde Situation für die Vereinigten Staaten in ihrer Diplomatie mit Russland. Der Kreml hat andere Amerikaner monate- oder sogar jahrelang festgehalten WNBA-Star Britney Greiner Und Marine Corps-Spieler Paul Whelan. Ein weiterer von Russland gefangen genommener Amerikaner ist Trevor Reid, ein Veteran des Marine Corps Der Gefangene wurde bei der Überstellung freigelassen Im April.

Es ist nicht klar, wie viele Amerikaner sich dem Krieg angeschlossen haben. Sobald der Konflikt Ende Februar begann, sagten ukrainische Beamte Etwa 4.000 Menschen bekundeten Interesse Dadurch.

Siehe auch  Bundesrichter senkt Maskenpflicht für Flugzeuge und öffentliche Verkehrsmittel

Mindestens ein US-Bürger, ein Senior des Marine Corps Willie Joseph hat abgesagt22, im Kampf gefallen.

Drook unternahm zwei Reisen mit dem US-Militär durch den Irak und diente etwa 2010 als Staff Sergeant, sagte seine Mutter. Er sagte, er habe seit seinem Ausscheiden aus der Armee mit einer posttraumatischen Belastungsstörung zu kämpfen, aber in seiner Mission in der Ukraine einen Sinn gefunden.

Huin arbeitete einige Jahre beim Marine Corps, unter anderem auf der japanischen Insel Okinawa, sagte seine Verlobte.

Die Washington Post konnte die Militärdienstgeschichte der beiden nicht sofort überprüfen.

Lois Drook sagte, er habe zuletzt am 5. Juni mit seinem Sohn telefoniert und drei Tage später eine Nachricht auf Signal, einer verschlüsselten Kommunikationsseite, erhalten. Seine Nachricht besagt, dass er „going dark“ ist und ihn einige Tage nicht erreichen kann und sich nach Abschluss eines Auftrags wieder meldet.

Alice Critts und Missy Ryan haben zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.