Elon Musk sparte 143 Millionen Dollar, indem er die Offenlegung seines Twitter-Anteils verzögerte, sagt Klage: NPR

Tesla-CEO Elon Musk präsentiert den Cybertruck im Tesla-Designstudio.

Ringo Ho Chiu / AFP


Bildunterschrift ausblenden

Beschriftungsschalter

Ringo Ho Chiu / AFP


Tesla-CEO Elon Musk präsentiert den Cybertruck im Tesla-Designstudio.

Ringo Ho Chiu / AFP

Twitter-Mitarbeiter am Dienstag Fuß Eine Klage wegen Wertpapierbetrugs gegen Elon Musk, in der behauptet wird, dass die verspätete Offenlegung seiner Beteiligung an Twitter durch den Tesla-CEO die Aktionäre Geld gekostet und Musk etwa 143 Millionen Dollar gespart hat.

Mark Penn Rasella hat die Klage eingereicht und versucht, alle Investoren zu vertreten, die Twitter-Aktien zwischen dem 24. März und dem 1. April verkauft haben. Weil Musk tagelang darauf wartete, seinen Kauf von Twitter-Aktien bekannt zu geben, senkte er den Aktienkurs und schnappte sich andere, die Twitter-Aktien verkauften.

Gemäß den Wertpapiergesetzen sollte Musk die Securities and Exchange Commission innerhalb von 10 Tagen nach dem Kauf von 5 % oder mehr der Twitter-Aktien benachrichtigen.

Aber Musk reichte seine Papiere erst am 4. April oder 11 Tage später bei der SEC ein, und zu diesem Zeitpunkt hatte Musk mehr als 9 % der Aktien des Social-Media-Unternehmens aufgebracht.

Musk antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

In seiner Klage sagte Rasella, dass er den Bundesregulierungsbehörden keine Warnung gegeben habe RDer Hut, den er verschlang Auf Twitter war Musk im Wesentlichen in der Lage, Twitter-Aktien mit einem Rabatt zu kaufen.

Laut der Klage hat Musk „wesentlich falsche und irreführende Aussagen und Auslassungen gemacht, indem er den Investoren nicht offengelegt hat, dass er wie vorgeschrieben eine 5-prozentige Beteiligung an Twitter erworben hat“.

Siehe auch  5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börse am Mittwoch, den 22

Laut der Klage „wusste oder ignorierte Musk leichtsinnig“, dass er verpflichtet war, die Papiere bei der Securities and Exchange Commission einzureichen, die schätzt, dass Musk durch verspätete Einreichungen etwa 143 Millionen Dollar oder einen winzigen Teil seines Vermögens gespart hat. Musk ist der reichste Mensch der Welt.

Aber während diese Schritte für Mask auf dem Papier ein Gewinn gewesen sein mögen, taten Twitter-Mitwirkende, die während des fraglichen Zeitraums Aktien verkauften, dies zu einem künstlich niedrigen Preis, heißt es in der Klage.

Der in Manhattan ansässige Anwalt Jeffrey Craig Block schrieb: „Der Kläger und die Klasse hätten die Wertpapiere von Twitter nicht zum Verkaufspreis oder überhaupt verkauft, wenn sie gewusst hätten, dass die Marktpreise durch die irreführenden Aussagen des Angeklagten künstlich und fälschlicherweise gesenkt worden wären repräsentiert Rasella.“ .

Rasellas Klage fordert nicht näher bezeichneten Schadensersatz.

Die Klage ist das jüngste Drama, in das Twitter und Musk verwickelt sind, die in einer verblüffenden Umkehrung sagten, dass er weniger als eine Woche nach der öffentlichen Erklärung, dass ihm ein Sitz angeboten worden war, nicht in den Vorstand von Twitter eintreten würde.

Twitter-CEO Parag Agrawal muss den Wechsel dann noch erklären in einem Tweet sagen dass es „zum Besseren“ war und dass „es in Zukunft Ablenkungen geben wird“.

Musk, der für kleinliche Inhalte bekannt ist und auf Twitter auch mal trollt, hat die Idee zum Zusatz geweckt Schaltfläche Bearbeiten zu Twitter und kommen mit ausgefalleneren Vorschlägen, wie die Verwandlung der Firmenzentrale in San Francisco in eine Obdachlosenunterkunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.