Ein mögliches Faberge-Ei, das auf einer russischen Yacht gefunden wurde, die von einem Oligarchen beschlagnahmt wurde

US-Beamte haben enthüllt, dass ein mutmaßliches Fabergé-Ei – das eines der wenigen verbleibenden der Welt sein könnte – letzten Monat aus der Luxusjacht eines russischen Oligarchen geborgen wurde, die auf Fidschi beschlagnahmt wurde.

In einer Rede auf dem Aspen Security Forum am Mittwoch sagte die stellvertretende Generalstaatsanwältin Lisa Monaco, das mit Juwelen besetzte Ei sei eine der „interessantesten“ Entdeckungen, die ihr Team gemacht habe, als es auf russische Vermögenswerte im Ausland abzielte – und Millionen wert sein könnte, wenn es echt wäre. CNN berichtete.

Obwohl Monaco nicht spezifizierte, auf welcher Yacht das angebliche Faberge-Artefakt gefunden wurde, hieß es, das Schiff stamme aus Fidschi und sei in der Bucht von San Diego festgemacht.

Ende Juni, Die Strafverfolgungsbehörden des Bundes segelten zur 325-Millionen-Dollar-Yacht von Suleiman Karimov Amadea rief von Fidschi in die Vereinigten Staaten an – eine 5.000-Meilen-Reise über den Pazifischen Ozean – nach einem langwierigen Gerichtsstreit um die Eigentumsfrage des Schiffes.

Das Haus Fabergé begann vor fast 180 Jahren in Sankt Petersburg, Russland, mit der Herstellung seiner legendären Eier, wo es als Juwelier für den wohlhabenden Adel des Landes bekannt wurde.
VCG über Getty Images
Der russische Milliardär Suleiman Karimov.
Die 325 Millionen Dollar teure Luxusyacht namens Amadea gehörte einst dem russischen Milliardär Suleiman Karimov (Bild).
Getty Images

Das 384 Fuß hohe Schiff wurde vom US-Justizministerium beschlagnahmt KleptoCapture Und eine multinationale Task Force namens REPO – russische Eliten, Stellvertreter und Oligarchen – beschlagnahmte die Vermögenswerte der Verbündeten des Kremls und verhängte Sanktionen gegen russische Oligarchen.

Die Sanktionen sind Teil der Bemühungen, Moskau unter Druck zu setzen, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

Nach Angaben von US-Beamten ist der Vorbesitzer des Schiffes, Karimov, ein mutmaßlicher Geldwäscher, der 2018 wegen der Annexion der Krim durch Russland erneut sanktioniert wurde.

Das Forbes-Magazin berichtete, dass Karimov Es ist ein Mehrheitsinvestor in Russlands größtem Goldproduzenten mit einem Nettovermögen von 12,9 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  „Was Mr. Putin nicht wollte“: Die USA genehmigen einen 6-Milliarden-Dollar-Panzerdeal mit Polen

Monaco sagte, dass ein potenzielles Fabergé-Ei, das von der Yacht geborgen wurde, es zu einem der wenigen verbleibenden auf der Welt machen würde, das Millionen von Dollar wert ist.

Faberge-Haus Sie begannen vor fast 180 Jahren in Sankt Petersburg, Russland, mit der Herstellung ihrer legendären Eier, wo sie als Juweliere zum wohlhabenden Adel des Landes aufstiegen.

1885 befahl Zar Alexander III., das erste Faberge-Ei als Ostergeschenk an seine Frau, Kaiserin Maria Fjodorowna, zu überreichen.

Die 325-Millionen-Dollar-Luxusjacht, die von den Vereinigten Staaten von Russlands sanktioniertem Oligarchen Suleiman Karimov beschlagnahmt wurde.
Eine Task Force des Justizministeriums beschlagnahmte das 384 Fuß hohe Schiff in Fidschi und segelte es nach einem langwierigen Gerichtsstreit nach San Diego.
AP

In den nächsten 30 Jahren schuf Faberge 50 Eier für die kaiserliche Familie Romanov.

Monaco teilte dem Sicherheitsforum mit, es unterstütze die Idee, beschlagnahmte russische Vermögenswerte zu verkaufen, und forderte, dass der US-Kongress ermächtigt werde, Transaktionserlöse an die Ukraine zu übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.