Ein erdnaher Asteroid hat eine Oberfläche wie ein Bällebad aus Plastik

Während des historischen Montageereignisses sank der Probenahmekopf des OSIRIS-REx-Raumfahrzeugs 0,5 Meter (1,6 Fuß) in die Oberfläche des Asteroiden. Anscheinend besteht das Äußere von Bennu aus lose gebundenen Partikeln, die nicht sehr fest miteinander verbunden sind, gemessen an dem, was geschah, als das Raumschiff eine Probe sammelte. Wenn das Raumschiff Er feuerte seine Rakete nicht wieder nach unten, nachdem er schnell Staub und Steine ​​gesammelt hatte, er könnte direkt in den Asteroiden gesunken sein.

„Als wir die Triebwerke starteten, um die Oberfläche zu verlassen, sanken wir immer noch in den Asteroiden“, sagte Ron Blose, ein OSIRIS-Rex-Wissenschaftler am Johns Hopkins Applied Physics Laboratory in Laurel, Maryland, in einer Erklärung. Blues ist Co-Autor zweier Juli-Studien, die in den Fachzeitschriften veröffentlicht wurden Wissenschaften Und die Wissenschaftlicher Fortschritt über Entdeckung.

Bennu ist ein schutthaufenartiger Asteroid in Form eines Kreisels, der aus Felsen besteht, die durch die Schwerkraft zusammengehalten werden. Es ist etwa eine dritte Meile (500 Meter) breit.

„Wenn Bennu vollständig gefüllt ist, würde das fast festes Gestein bedeuten, aber wir haben viele leere Hohlräume an der Oberfläche gefunden“, sagte der Co-Autor der Studie, Kevin Walsh, ein Mitglied des OSIRIS-REx-Wissenschaftsteams vom Southwest Research Institute in Boulder, Colorado. . , in der aktuellen Situation.

Was wäre also passiert, wenn die Triebwerke des Raumfahrzeugs nicht sofort gezündet hätten?

„Osiris-Rex ist möglicherweise tief in den Asteroiden eingedrungen, was faszinierend und beängstigend ist“, sagte der Co-Autor der Studie, Patrick Michel, ein OSIRIS-Rex-Wissenschaftler und Forschungsdirektor am Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung in Cote d’Or. Azure Observatorium in Nizza, Frankreich.

Glücklicherweise sind das Raumschiff und seine wertvolle Probe auf dem Weg zurück zur Erde. Bennus Probe ist Geplante Landung im September 2023.

Benno trotzt den Erwartungen

Als die Raumsonde im Dezember 2018 bei Bennu ankam, stellte das OSIRIS-REx-Team überrascht fest, dass die Oberfläche des Asteroiden mit Gestein bedeckt war. Frühere Beobachtungen hatten sie auf sandiges, strandähnliches Gelände vorbereitet.

Siehe auch  Mars Express nimmt atemberaubende Bilder des riesigen Marstals auf

Wissenschaftler sahen auch, wie Partikel des Asteroiden ins All geschleudert wurden.

Dieses Bild zeigt den Asteroiden Bennu, der am 19. Januar 2019 Gesteinspartikel von seiner Oberfläche spuckt.

„Unsere Vorhersagen über die Oberfläche des Asteroiden waren völlig falsch“, sagte Studienautor Dante Loretta, Hauptforscher von OSIRIS-Rex an der University of Arizona, Tucson, in einer Erklärung.

Das Raumschiff machte Fotos von der Stelle, an der es eine Probe von Bennu entnommen hatte, was das Team noch mehr verwirrte. Obwohl Osiris Rex den Asteroiden sanft abhörte, warf er eine riesige Menge Gesteinsschutt ab und hinterließ einen 8 m breiten Krater.

„Was wir sahen, war eine riesige Trümmerwand, die von der Probenstelle ausstrahlte“, sagte Loretta, Professorin für Planetenwissenschaften und kosmische Chemie am Lunar and Planetary Laboratory der University of Arizona. Wir sagten: ‚Heilige Kuh! „Jedes Mal, wenn wir das Probennahmeverfahren im Labor getestet haben, haben wir es kaum geschafft, eine Öffnung zu machen.“

Bilder vor und nach dem Landeplatz zeigen den dramatischen Unterschied. Die Bilder zeigen etwas, das wie eine Vertiefung in der Oberfläche aussieht, mit mehreren großen Felsbrocken an ihrer Basis. Das Probenahmeereignis selbst hat wahrscheinlich diese versunkene Landform verursacht. Die dunkle Oberfläche des Asteroiden enthält in der Nähe des Sammelpunkts auch reflektierenden Staub, der zeigt, wohin während des Ereignisses Steine ​​transportiert wurden. Diese Änderungen sind im Schieberegler unten sichtbar.

Bei der Analyse der Beschleunigungsdaten des Raumfahrzeugs stellte das Team fest, dass es auf sehr geringen Widerstand stieß, so viel, wie jemand fühlen könnte, wenn er den Kolben in einer französischen Kaffeemaschine drückt.

So sieht ein Asteroid aus, nachdem er mit einem Raumschiff gespielt hat

Mehr über die Entstehung von Bennu zu verstehen, könnte Wissenschaftlern helfen, andere Asteroiden zu untersuchen, unabhängig davon, ob das Ziel darin besteht, Missionen wie OSIRIS-REx zu planen oder die Erde vor möglichen Kollisionen mit Weltraumgestein zu schützen.

Siehe auch  Folgendes passierte beim Andocken des Boeing-Raumschiffs „Bunny“

Ein Asteroid wie Bennu, der sich kaum zusammenhält, könnte die Erdatmosphäre durchbrechen, was andere Risiken bergen könnte, selbst wenn es kein direkter Treffer wäre.

„Wir müssen weiterhin physisch mit diesen Objekten interagieren, denn nur so können ihre mechanischen Eigenschaften und ihre Reaktion auf äußere Einwirkungen bestimmt werden“, sagte Michel. „Die Bilder sind wichtig, aber sie geben uns keine Antwort darauf, ob sie schwach oder stark sind.“

Asteroid Bennu hat jetzt eine höhere Wahrscheinlichkeit, die Erde innerhalb des Jahres 2300 zu treffen, aber er ist immer noch dünn

OSIRIS-REx – was für Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, and Security-Regolith Explorer steht – war die erste Mission der NASA, die zu einem erdnahen Asteroiden geschickt wurde, und dort angekommen, führte sie die engste Umlaufbahn eines planetarischen Objekts mit einem Raumschiff durch miteinander ausgehen. Bennu ist das kleinste Objekt, das jemals von einem Raumschiff umkreist wurde.

Das Bennu-Raumschiff-Denkmal ist die größte Probe, die von einer NASA-Mission gesammelt wurde, seit Apollo-Astronauten die Mondfelsen zurückgebracht haben.

Sobald sich Osiris Rex im Jahr 2023 der Erde nähert, wird es die Kapsel mit der Probe abwerfen, die durch die Erdatmosphäre schießen und in die Wüste von Utah abspringen wird.

Wenn OSIRIS-REx nach dem Sturz aus der Probe noch gesund ist, wird es eine neue Expedition starten, um andere Asteroiden zu untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.