Dow-Futures fallen um 350 Punkte und gehen in eine große Verlustwoche, weil die Fed befürchtet, es zu übertreiben

Die Aktien-Futures waren am Freitag niedriger, um eine weitere Verlustwoche zu begrenzen, da die Anleger befürchteten, dass die aggressive Zinserhöhungskampagne der Federal Reserve zur Bekämpfung der Inflation zu einer Konjunkturverlangsamung führen könnte.

Die Futures auf den Dow Jones Industrial Average fielen um 395 Punkte oder 1,3 %, während die Futures auf den S&P 500 um 1,4 % fielen. Nasdaq 100-Futures verloren 1,5 %.

Der Freitag wird voraussichtlich die vierte negative Sitzung in Folge für die Hauptdurchschnitte sein, wobei der Dow auf Kurs ist, seine Tiefs von Ende Juni zu brechen. Die Zentralbank führte am Mittwoch eine weitere übergroße Zinserhöhung um einen Dreiviertelpunkt durch und kündigte an, dass sie bei ihrer Sitzung im November eine weitere vornehmen würde.

„Es ist eine weitere rückläufige Sitzung, da die Preise ihren Rückgang fortsetzen“, schrieb Adam Crisafulli von Vital Knowledge am Freitag in einer Mitteilung an die Kunden. „Die Geschichte hat sich seit Donnerstag nicht wirklich dramatisch verändert – die Märkte sind besorgt über die anhaltende Straffung der Geldpolitik, höhere Renditen, nachlassendes Wachstum und fallende Multiplikatoren.“

Die Anleiherenditen stiegen diese Woche nach den Maßnahmen der Fed, wobei die Zinsen für 2- und 10-jährige Staatsanleihen den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt erreichten. Aktien, die am anfälligsten für eine Rezession sind, führten dazu, dass der SPDR-Fonds des Sektors Nicht-Basiskonsumgüter diese Woche mehr als 5 % verlor. Der Real Estate Select Sector SPDR Fund verlor 6 %.

Goldmann Sachs Es senkte sein Jahresendziel für den S&P 500 Es prognostiziert einen Rückgang von mindestens 4 % von hier aus, da die Zinsen weiter steigen.

Siehe auch  Live: Höhepunkte der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele

Analysten und Investoren haben am Freitag weiterhin abgewogen, ob die jüngsten Schritte der Zentralbank einen bevorstehenden Abschwung signalisieren, wobei einige glauben und akzeptieren, dass sich tatsächlich eine Rezession am Horizont abzeichnet.

„Irgendwann werden sie herausfinden, dass eine Rezession nicht das Ende der Welt bedeutet, und sie werden wieder kreativ mit Aktien umgehen“, sagte Tim Lesko, Senior Wealth Advisors bei Mariner Wealth Advisors . „Aber im Moment tun wir so, als würde der Himmel einstürzen.“

Die wichtigsten Durchschnitte sind auf dem Weg zu ihrem fünften Rückgang in den letzten sechs Wochen und nähern sich den Verlusten für die Woche. Der Dow ist diese Woche um etwa 2,4 % gestiegen, während S&P und Nasdaq jeweils um 3 % bzw. 3,3 % gefallen sind.

Costco fiel am Freitag im vorbörslichen Handel um 3 %. Obwohl der Einzelhändler im vierten Quartal des Geschäftsjahres Umsätze und Gewinne verbuchte, die die Erwartungen der Analysten übertrafen, verzeichnete er höhere Lagerhaltungs- und Arbeitskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.