Die NASA startet die erste Rakete vom Australian Space Center

Die Rakete hob laut Equatorial Launch Australia (ELA), dem Entwickler, Eigentümer und Betreiber des Zentrums, am Montag um knapp Mitternacht Ortszeit vom Arnhem Space Center auf dem Doboma-Plateau in der Nähe der Stadt Nolonby ab.

Die Rakete wird voraussichtlich mehr als 300 Kilometer (186 Meilen) zurücklegen Weltraum Auf seiner Mission, die Sternbilder Alpha Centauri A und B zu beobachten – die der Erde am nächsten gelegenen Sternensysteme.

Alpha Centauri hat für Australien eine besondere Bedeutung. Es ist größtenteils nur von der südlichen Hemisphäre aus zu sehen und ist laut Reuters einer der „Indikatoren“ für das Sternbild Kreuz des Südens, das auf der Flagge des Landes erscheint.

Die Veranstaltung am Montag schrieb auch für Australien als erster kommerzieller Weltraumstart des Landes Geschichte. Dies war der erste von drei Starts, zwei weitere sind für den 4. und 12. Juli geplant. Diese werden durch astrophysikalische Studien durchgeführt, die laut NASA nur von der südlichen Hemisphäre aus durchgeführt werden können.

Es war eine historische Nacht, sagte Michael Jones, CEO und CEO der ELA Group.

„Wir hätten niemals davon träumen können, einen so unterstützenden, erfahrenen und professionellen Partner wie die NASA zu haben“, sagte Jones in einer Erklärung. „Sie waren unglaublich großzügig darin, uns auf dieser Reise zu helfen, und wir wären eine viel bessere Organisation, um sie zu unterstützen .“

„Der heutige Start bringt ELA nicht nur an die Spitze des globalen kommerziellen Weltraumstarts, sondern bestätigt auch, dass wir und Australien Zugang zum Weltraum bieten können, und dies ist erst der Anfang für uns“, fügte er hinzu.

Der Astrophysiker der Australian National University, Brad Tucker, der vor Ort war, um den Start zu beobachten, sagte, Wind und Regen hätten zu Spannungen darüber geführt, ob er von Dauer sein würde.

Siehe auch  Neustart des Large Hadron Collider und Suche nach einer fünften Naturgewalt | Large Hadron Collider

Aber nach einer Verzögerung von mehr als einer Stunde brach die Aufregung aus, als die Rakete abhob.

„Beim letzten Mal sind fast alle nach draußen gerannt, um den Start mit Ehrfurcht zu beobachten. Selbst nachdem wir die Rakete aus den Augen verloren hatten, standen die Leute noch lange draußen“, sagte Tucker.

Die suborbitalen Missionen zielen darauf ab, Sternsysteme besser zu verstehen und festzustellen, ob es bewohnbare Planeten gibt, sagte Tucker.

Die NASA ist der erste Kunde des von ELA betriebenen kommerziellen Weltraumbahnhofs, und 70 ihrer Mitarbeiter sind für die drei Missionen nach Australien gereist.

Die US-Raumfahrtbehörde sagte, die Mission werde die Entwicklung von Galaxien untersuchen, indem sie Röntgenstrahlen misst, die von den heißen Gasen erzeugt werden, die den Raum zwischen den Sternen füllen.

Das Arnhem Space Center beschreibt sich selbst als den weltweit einzigen kommerziell betriebenen tropischen Multiuser-Startplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.