Die französischen Behörden bestätigen die Verbindung von Charcuterie zu Dickdarmkrebs Frankreich

Die französischen Gesundheitsbehörden sagten, sie hätten einen Zusammenhang zwischen verarbeitetem Fleisch zugesetzten Nitraten und Darmkrebs bestätigt, was der Wurst- und Wurstindustrie des Landes einen Schlag versetzt habe.

Die nationale Behörde für Lebensmittelsicherheit, Ansys, sagte, dass ihre Studie veröffentlichter Daten zu diesem Thema ähnliche Schlussfolgerungen aus dem Jahr 2015 aus der ganzen Welt stützt die Gesundheit Organisation (WHO).

Ansys „empfiehlt, den Verbrauch der Nitrat- und Nitritgruppe zu verringern, indem die Exposition durch den Verzehr von Lebensmitteln begrenzt wird“, sagte sie in einer Erklärung.

Nitrate werden einer Reihe von Lebensmittelprodukten zugesetzt, um ihre Haltbarkeit und ihren Geschmack zu verbessern und um Schweinefleischprodukten ihre rosa Farbe zu verleihen.

Frankreich ist einer der weltweit größten Produzenten von Aufschnitt, bekannt als Charcuterie, die oft als Snacks oder mit Drinks am frühen Abend gegessen werden.

Die Regierung kündigte umgehend an, noch in diesem Jahr einen Aktionsplan zur Reduzierung der Verwendung von Zusatzstoffen auf den Weg zu bringen.

„Es geht darum, den Einsatz auf das absolut Notwendige zu beschränken“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Gesundheits- und Landwirtschaftsminister. „Die Reduzierung muss in einer ausgewogenen Weise erfolgen, die die Ernährungssicherheit des Verbrauchers gewährleistet.“

2015 WHO-Warnung Es machte weltweit Schlagzeilen, nachdem die Internationale Agentur für Krebsforschung der Vereinten Nationen zu dem Schluss kam, dass verarbeitetes Fleisch als Karzinogen der Gruppe 1 eingestuft werden sollte.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Die Warnung galt für alle verarbeiteten Fleischsorten, von Speck, der in den USA und Großbritannien in großen Mengen gegessen wird, bis hin zu italienischer Salami, spanischer Chorizo, deutscher Wurst und französischer Wurstwaren.

In ihrer Erklärung sagte Ansys, dass die Reduzierung von Nitraten das Risiko für die Entwicklung schwerer Krankheiten wie Lebensmittelvergiftungen, Listerien oder Salmonellen erhöhen würde. Sie fügte hinzu, dass diese Risiken durch kürzere Vorlaufzeiten vor dem Verbrauch und Änderungen der Herstellungsprozesse bewältigt werden können.

„Angesichts wissenschaftlicher Fakten muss die politische Klasse handeln“, sagte die Kampagnengruppe Foodwatch, League Against. Krebs Die Gesundheitsüberwachungs-App Yucca sagte in einer gemeinsamen Erklärung.

Siehe auch  Das von Russland besetzte Cherson wird wegen der Gegenangriffe der Ukraine von Großbritannien abgeschnitten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.