Die Boeing Starliner-Kapsel dockt in einem unbemannten Flugtest an der Raumstation an

Cape Canaveral, Florida, 20. Mai (Reuters) – Boeing (Verbot) Eine neue Starliner-Crew-Kapsel hat am Freitag zum ersten Mal an der Internationalen Raumstation (ISS) angedockt und ein wichtiges Ziel auf einem High-Stakes-Testflug in die Umlaufbahn ohne Astronauten an Bord erreicht.

Das Rendezvous der kaugummiförmigen CST-100 Starliner mit der orbitalen Suchstation, die derzeit eine siebenköpfige Besatzung hat, fand etwa 26 Stunden nach dem Start der Kapsel von der US Space Force Base Cape Canaveral in Florida statt.

Starliner startete am Donnerstag an Bord einer von Boeing Lockheed Martin gelieferten Atlas-V-Rakete (LMT.N) Das Joint Venture United Launch Alliance (ULA) erreichte trotz des Ausfalls von zwei Triebwerken an Bord nach 31 Minuten seine vorgesehene Ausgangsumlaufbahn.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Boeing sagte, die beiden defekten Triebwerke stellen keine Bedrohung für den Rest der Raumfahrt dar, die nach mehr als zwei Jahren Verzögerungen und kostspieligen technischen Rückschlägen in einem Programm erfolgt, das der NASA ein weiteres Fahrzeug geben soll, um ihre Astronauten in und aus der Umlaufbahn zu schicken.

Sie dockten um 20:28 Uhr EDT (0028 GMT Samstag) an der Internationalen Raumstation an, als die beiden Fahrzeuge 436 km (271 Meilen) über den südlichen Indischen Ozean vor der Küste Australiens flogen, so Kommentatoren in einer Live-Online-Übertragung von der Agentur NASA Link.

Dies war das erste Mal, dass ein Raumschiff von jedem Partner des Commercial Crew Program der NASA gleichzeitig physisch mit der Raumstation verbunden war. Die SpaceX Crew Dragon-Kapsel ist seit der Lieferung von vier Astronauten an die Internationale Raumstation Ende April an die Raumstation angedockt.

Siehe auch  Die NASA startet die erste Rakete vom Australian Space Center

Pompejis Weg zurück in den Orbit

Vieles hing vom Ergebnis ab, nachdem der unglückselige erste Testflug Ende 2019 fast damit geendet hatte, dass das Fahrzeug nach einem Softwarefehler verschwunden war, der die Fähigkeit des Raumfahrzeugs, die Raumstation zu erreichen, effektiv vereitelt hatte.

Nachfolgende Probleme mit dem Starliner-Antriebssystem, bereitgestellt von Aerojet Rocketdyne (AJRD.N)Im vergangenen Sommer veranlasste Boeing Boeing zu einem zweiten Versuch, die Kapsel zu starten.

Starliner blieb weitere neun Monate untätig, als die beiden Unternehmen darüber diskutierten, warum die Kraftstoffventile nicht mehr geschlossen wurden und welches Unternehmen für die Reparatur verantwortlich war, berichtete Reuters letzte Woche. Weiterlesen

Boeing sagte, es habe das Problem schließlich mit einer Zwischenlösung gelöst und plane nach dem Flug in dieser Woche eine Neugestaltung.

Neben der Suche nach der Ursache für die Triebwerksfehlfunktionen kurz nach dem Start am Donnerstag sagte Boeing, dass es ein unerwartetes Verhalten überwacht, das mit seinem Starliner-Thermokontrollsystem festgestellt wurde, aber dass die Kapseltemperaturen stabil blieben.

„Dies ist alles Teil des Lernprozesses, um einen Starliner im Orbit zu betreiben“, sagte Steve Sisseloff, Kommentator der Boeing-Mission, während eines NASA-Webcasts.

Die Kapsel soll am Mittwoch die Raumstation für ihre Rückreise zur Erde verlassen und mit einem luftgepolsterten Fallschirm in der Wüste von New Mexico enden.

Der Erfolg wird für Boeing als entscheidend angesehen, da das in Chicago ansässige Unternehmen versucht, aus aufeinanderfolgenden Krisen in seinem Flugzeuggeschäft und seiner Weltraumverteidigungseinheit hervorzugehen. Allein das Starliner-Programm hat seit dem Unfall von 2019 fast 600 Millionen US-Dollar an technischen Rückschlägen gekostet.

Siehe auch  Lunar Reconnaissance Orbital Reconnaissance Mysterious Rocket Impact Site der NASA

Wenn mit der aktuellen Mission alles gut geht, könnte Starliner bereits im Herbst sein erstes Astronautenteam zur Raumstation verlegen.

Derzeit war der einzige Passagier eine Forschungspuppe mit dem skurrilen Namen Rosie Rocketer, die einen blauen Fluganzug trug, auf dem Sitz des Kommandanten festgeschnallt war und während des Fluges Daten über die Bedingungen in der Besatzungskabine sammelte, sowie 800 Pfund (363 kg) Fracht zur Raumstation geliefert. .

Die Orbitalplattform wird derzeit von einer Besatzung aus drei NASA-Astronauten, einem Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation aus Italien und drei russischen Kosmonauten besetzt.

Der Generaldirektor der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, Dmitri Rogosin, bemerkte das Andocken am Samstag in einem sozialen Netzwerk und fügte hinzu: „Die Station ist nicht in Gefahr. An Bord des russischen Teils der Internationalen Raumstation befindet sich ein System.“

Seit der Wiederaufnahme bemannter Flüge von US-Boden in den Orbit im Jahr 2020, neun Jahre nach dem Ende des Space-Shuttle-Programms, muss sich die US-Raumfahrtbehörde beim Transport von NASA-Astronauten ausschließlich auf Falcon-9-Raketen und Crew-Dragon-Kapseln von Elon Musks SpaceX verlassen .

Bisher war die einzige andere Möglichkeit, Zugang zu dem umlaufenden Labor zu erhalten, das Einsteigen in die Fahrzeuge an Bord des russischen Sojus-Raumschiffs.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Joey Roulette in Cape Canaveral, Florida; Zusätzliche Berichterstattung von Lydia Kelly in Melbourne. Zusätzliches Schreiben und Berichterstattung von Steve Gorman in Los Angeles; Redaktion von Sandra Maller und Bradley Perrett

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.