Die Amazon-Arbeiter im zweiten Lagerhaus auf Staten Island lehnten die Gewerkschaft ab

Die Organisatoren der Amazon Labour Union haben am 25. April 2022 in New York City Schilder vor dem Amazon-Warteschlangenzentrum LDJ5 aufgestellt.

Michael M. Santiago | Getty Images

Mitarbeiter in einem Unternehmen Amazonas Das Lagerhaus auf Staten Island lehnte am Montag mit überwältigender Mehrheit die gewerkschaftlichen Bemühungen ab und stimmte einen Monat später als erste Tankstelle in der Nähe des Landes für den Beitritt zu einer Gewerkschaft.

Es gab 380 Stimmen für die Gewerkschaft und 618 dagegen. Beamte sagten, 1.633 Arbeiter im LDJ5-Lager seien berechtigt, darüber abzustimmen, ob sie Teil der Amazon-Arbeitergewerkschaft werden wollen. Zwei Stimmzettel sind ungültig. Die Ergebnisse müssen noch ordnungsgemäß vom National Labor Relations Board zertifiziert werden.

Amazon sieht sich einer wachsenden Welle von Bemühungen um die Organisation der Arbeitnehmer gegenüber, da die Arbeiter in den größten Lagern des Unternehmens im ganzen Land höhere Löhne und eine bessere Behandlung erhalten. Anfang April Mitarbeiter der Einrichtung auf Staten Island, bekannt als JFK8 Das Unternehmen stimmte zunächst für die Vereinigten StaatenTrotz hoher Anti-Preis-Kampagne von Amazon.

Die ALU fordert alle LDJ5-Arbeiter auf, mindestens 30 Dollar pro Stunde zu erhalten. Laut Amazon liegt der durchschnittliche Startstundenlohn in US-Abfüllzentren bei 18 US-Dollar pro Stunde. Die Gewerkschaft forderte unter anderem längere Pausen und verbesserte Sozialleistungen.

Amazon versucht entschlossen und aggressiv, Mitarbeiter zur Organisierung zu motivieren. Vor der Abstimmung hielt das E-Commerce-Unternehmen obligatorische Versammlungen im LDJ5 ab, bei denen die Mitarbeiter gewerkschaftsfeindliche Präsentationen absitzen mussten Stellte einen einflussreichen Demokraten ein Um seine Kampagne in den Lagern von Staten Island und mehr zu unterstützen.

Seit dem Ausbruch der Govt-19-Epidemie Anfang 2020 hat die Arbeitstätigkeit in den Vereinigten Staaten zugenommen. Der unruhige Arbeitsmarkt hat die Unterstützung für die gewerkschaftliche Organisierung weiter angeheizt, und die Arbeitnehmer haben die Gelegenheit ergriffen, höhere Löhne und bessere Sozialleistungen zu fordern.

Siehe auch  Aus Angst vor Fallen eroberten ukrainische Truppen Gebiete in der Nähe von Kiew zurück

Die ALU unter der Leitung des ehemaligen JFK8-Managers Christian Smalls begann, nachdem Smalls von Amazon wegen angeblicher Verstöße gegen die Regeln der sozialen Distanzierung entfernt worden war. Smalls sagte, er sei als Vergeltung dafür entlassen worden, dass er in den ersten Wochen protestiert habe Coronavirus Infektion Sollte stärkere Sicherheitsmaßnahmen fordern.

Labour-Organisatoren haben Amazon zuletzt im März im Stich gelassen Arbeiter in Bessemer, Alabama, Einzelhandel, Großhandel und Supermärkte scheinen gegen den Beitritt zur Gewerkschaft gestimmt zu haben. Allerdings ist die Wahl sehr nah an der Ausschreibung und hängt von mehreren hundert herausfordernden Stimmen ab. Die Ausbreitung hat sich seit der ersten Wahl im vergangenen Jahr verlangsamt, als die Ergebnisse verworfen wurden, nachdem der NLRB die illegale Intervention von Amazon entdeckt hatte.

Vor dem Ausbruch fand 2014 im Lagerhaus in Delaware die letzte bedeutende Gewerkschaftsabstimmung in der Amazon-Anlage in den USA statt. Gruppe von Reparaturtechnikern Sechs stimmten für 21 Gegen den Beitritt zur International Union of Mechanical Professionals and Astronauts.

Sehen: Amazon-Chef Andy Jassy sagt, es sei gut, dass Mitarbeiter nicht der Gewerkschaft beitreten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.