Der ungarische Premierminister sagt, europäische Länder mit „gemischten Rassen“ seien „keine Länder mehr“

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban geriet am Samstag unter Beschuss, nachdem er dies in einer Grundsatzrede gesagt hatte europäische Länder Mit „ethnischer Vermischung“ „sind keine Nationen mehr“.

Orbán hielt eine Rede an der Sommeruniversität von Tosphanius in Rumänien, als er die kontroversen Kommentare machte.

„wir [Hungarians] Sie sind keine gemischten Rassen und wir wollen keine gemischten Rassen werden“, sagte Urban.

auch kritisiert Europäische UnionEine Strategie im Umgang mit dem Krieg gegen die Ukraine, die besagt, dass die Sanktionen gegen Moskau nicht funktionierten.

Ungarns Top-Diplomat: Unter Biden hat sich die globale Bühne seit Trump verändert

„Es besteht Bedarf an einer neuen Strategie, die sich auf Friedensgespräche und die Ausarbeitung eines guten Friedensvorschlags konzentriert … anstatt den Krieg zu gewinnen“, sagte Orban.

Orbáns Äußerungen wurden auf dem ganzen Kontinent und bei den Abgeordneten mit Wut aufgenommen.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban antwortet während einer Frage-und-Antwort-Sitzung des Parlaments in Budapest, Ungarn, am 30. März 2020.
(Zoltan Mathe/MTI über AP)

„An alle ‚Mischlinge‘ in Ungarn, was auch immer dieser sinnlose Ausbruch von Rassismus bedeuten soll: Sie können eine andere Hautfarbe haben, Sie können aus Europa oder darüber hinaus kommen – Sie sind einer von uns, wir sind stolz auf Sie. Vielfalt stärkt eine Nation, schwächt sie nicht“, sagte der rumänische Europaabgeordnete Catalin Cheh auf Twitter.

Ehemalige US-Sicherheitsbeamte: Wir haben „alles Mögliche“ getan, um Russland in internationale Systeme zu bringen

Alain Mituta, ein weiterer rumänischer Politiker, beteiligte sich ebenfalls am Retweeten von Ches Kommentaren und sagte: „Von ‚Rassenreinheit‘ zu sprechen, insbesondere in einer gemischten Region wie Mittel- und Osteuropa, ist eine Illusion und gefährlich . Urban, wir haben alle unsere gemischte kulturelle und ethnische Herkunft. Das ist eine der großen Eigenschaften des Europäers.“

Mitota nannte Urbans „Zeichen der Rassenreinheit“ auch ein „Stigma“.

„Ungarn hat eine komplexe Beziehung zu ethnischer Zugehörigkeit und nationaler Identität, weil seine Sprache einzigartig ist und mit keiner anderen europäischen Sprache verwandt ist. Das Bestreben, seine nationale Identität zu bewahren, ist also konzeptionell, nicht einzigartig“, sagt Rebecca Kofler, Head of Doctrine and Strategieberatung, sagte Fox News Digital.

„Es ist eine Schande, dass Politiker wie Orbán diese komplexen Themen heruntergespielt und Dinge wie die Rasse bewaffnet haben. Andererseits verzerren und übertreiben seine Gegner aus dem gleichen Grund oft, was er sagt, um Wähler und Anhänger zu beeinflussen“, sagte Koffler fortgesetzt.

In der Ukraine geborener Anwalt schürt Korruptionsängste in der Ukraine

Der ungarische Premierminister Viktor Orban hält seine Rede während eines Gipfeltreffens zur Einwanderung in Budapest, Ungarn, am 23. März 2019.

Der ungarische Premierminister Viktor Orban hält seine Rede während eines Gipfeltreffens zur Einwanderung in Budapest, Ungarn, am 23. März 2019.
(Tibor Ellis/MTI über AP)

Orbán hat sich in der Vergangenheit offen darüber geäußert Anti-Einwanderung Die Situation, in der der Premierminister im Dezember das EU-Einwanderungsgesetz mit einem ungarischen Gesetz in Frage stellte, das Anwälte und Aktivisten kriminalisiert, die Asylbewerbern helfen.

Der Premierminister hat auf seiner Plattform „illiberales Ungarn“ gekämpft, seit er 2014 seine Absicht angekündigt hatte, Ungarn auf der gleichen Idee aufzubauen.

„Victor Orbán ist ein vorbildlicher Politiker, der für seine Basis arbeitet und neue Anhänger gewinnt. Seine rechte Rhetorik zielt auf seine Mitbürger und andere Europäer ab, die mit den negativen Auswirkungen der Globalisierung und liberaler Politik unzufrieden sind“, fügte Koffler hinzu.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Fox News bat das ungarische Außenministerium und einen Sprecher des Europäischen Parlaments um einen Kommentar, erhielt jedoch nicht sofort eine Antwort.

Siehe auch  Südkorea entdeckt Schüsse, die offenbar von Nordkorea abgefeuert wurden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.