Der Ungar Orban wurde wegen Äußerungen zu „gemischten Rassen“ verurteilt

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban sieht sich mit einer Gegenreaktion wegen seiner Äußerungen über Länder mit „gemischten Rassen“ bei einer Veranstaltung am Wochenende konfrontiert.

Während einer Rede an der Bálványos Summer Free University and Student Camp sagte Orbán, eine bekannte Persönlichkeit unter den amerikanischen Konservativen, die nächsten Monat auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) sprechen soll, Er sagte, dass Einwanderung Es betrifft Europa und den Westen stark, vorausgesetzt, dass „diese Länder keine Staaten mehr sind: Sie sind nichts weiter als eine Ansammlung von Völkern“.

In einem solchen multirassischen Kontext gibt es hier einen ideologischen Trick, über den es sich zu sprechen und zu konzentrieren lohnt. Die internationalistische Linke wendet einen ideologischen Trick an: Sie behauptet – ihre Behauptung – dass Europa von Natur aus von Völkern gemischter Rassen bewohnt wird. „Das ist ein historischer und semantischer Stunt, weil er zwei verschiedene Dinge durcheinander bringt“, sagte Urban in seiner Rede.

Es gibt eine Welt, in der sich Europäer mit Menschen von außerhalb Europas vermischen. Nun, dies ist eine Welt gemischter Rassen. Und da ist unsere Welt, in der sich Menschen aus Europa vermischen und sich bewegen, arbeiten und bewegen.“

Der rechtsextreme Orban, ein wichtiger Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat seine Rhetorik auch genutzt, um die westlichen Mächte zu ihrer Unterstützung der Ukraine während des anhaltenden Krieges Russlands im Land aufzurufen.

Der Verband der Ungarischen Jüdischen Gemeinden, die größte jüdische Organisation des Landes, sagte Kommentare „erregt ernsthafte Besorgnis“ in ihrer Gemeinde.

„Angesichts der äußerst schwierigen Zeit, die unserem Land bevorsteht, hält es Mazehesh für besonders wichtig, durch die Aufrechterhaltung des Dialogs eine Eskalation öffentlicher Diskussionen zu verhindern“, sagte die Organisation in einer Erklärung und fügte hinzu, dass ihr Präsident Andras Heisler um ein Gespräch mit Orban gebeten habe. über Aussagen.

Siehe auch  Argentinien stoppt venezolanisches Frachtflugzeug mit Verbindungen zum Iran

„Dies ist nicht nur im Interesse der jüdischen Gemeinde, sondern auch im Interesse der ungarischen Gemeinde. In Übereinstimmung mit den jüdischen Religionsgesetzen steht Mazsihisz in Solidarität mit allen Gemeinschaften, die sich durch den Geist der Menschlichkeit auszeichnen.“

Der rumänische Außenminister Bogdan Aurescu bezeichnete die Äußerungen als „inakzeptabel“ und „unglücklich“. Gemeldet von Politico.

„Natürlich können wir ihnen nicht zustimmen“, sagte Orescu.

Orban, der derzeit in seiner vierten Amtszeit als ungarischer Ministerpräsident tätig ist, war es Anfang dieses Monats angekündigt Als Sprecher des CPAC sagte die Organisation damals in einer Erklärung gegenüber The Hill, er sei die „führende Stimme“ für diejenigen in Europa, die für „nationale Souveränität“ kämpfen.

„Er und Präsident Trump hatten eine besondere Beziehung, weil sie beide verstehen, dass sie uns nicht kontrollieren sollten [United Nations]Das [European Union]oder radikale oder erwachte Unternehmenseigentümer oder Milliardäre, die glauben, dass gewöhnlichen Menschen nicht vertraut werden kann, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen“, sagte die Gruppe und fügte hinzu: „Wir freuen uns darauf, dass Premierminister Orban dem CPAC-Publikum und Menschen auf der ganzen Welt erklärt, wie er bekämpft erfolgreich die radikale Linke in Europa“.

The Hill hat CPAC um weitere Kommentare gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.