Der S&P und Nasdaq fielen um 1 %, da höhere Renditen das Aktienwachstum behinderten

  • US-Einnahmen erreichen 3-Jahres-Hoch
  • Zinssensitive Wachstumsaktien führten den Rückgang an
  • Nvidia fällt in der Wertung herunter
  • Indizes im Minus: Dow 0,68 %, S&P 1,27 %, Nasdaq 1,75 %

11. April (Reuters) – Die Indizes von Standard & Poor’s und Nasdaq fielen am Montag um mehr als 1 Prozent, da steigende Anleiherenditen große Wachstumsaktien wie Microsoft, Alphabet und Apple belasteten und die Anleger vor den am Dienstag veröffentlichten Inflationsdaten besorgt waren.

Aktien der Microsoft Corp (MSFT.O)Apple-Unternehmen (AAPL.O) und Alphabet Inc (GOOGL.O) Er fiel zwischen 1,9 % und 3,6 %, da die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen auf 2,77 % stieg, nachdem sie früher am Tag ein Dreijahreshoch erreicht hatte.

Technologieindex S&P 500 (.SPLRCT) Er fiel um 2,2 %, während der Philadelphia Semiconductor Index zurückging (.sox) Sie ging um 1,7 % zurück.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Marktführende Aktien und Technologiewachstum, das von rekordtiefen Zinsen beflügelt wird, stehen seit Ende März aufgrund von Signalen der US-Notenbank, dass sie die Zinsen aggressiv anheben wird, um die steigende Inflation einzudämmen, unter Druck. Weiterlesen

„Gleichzeitig gibt es Bedenken hinsichtlich des Wachstums, und das liegt an einer Art Verlangsamung in der zweiten Jahreshälfte, wenn wir das BIP-Wachstum betrachten, zusammen mit höheren Zinssätzen am vorderen Ende der Kurve, was die Menschen beunruhigt über Wachstum in der Zukunft“, sagte er. Jim Kahn, Head of Investments and Business Development bei der Wealth Enhancement Group, kurzfristig.

Es wird erwartet, dass die Daten vom Dienstag zeigen, dass die US-Verbraucherpreise im März auf ein Vier-Jahrzehnte-Hoch von 8,5 % auf Jahresbasis gestiegen sind, nachdem sie im Februar 7,9 % erreicht hatten, als der Konflikt in der Ukraine die Energiekosten in die Höhe trieb.

Siehe auch  Ghosns ehemaliger Stellvertreter bereitet sich darauf vor, nach der Aussetzung des Vollzugs in die USA zurückzukehren

Der Elektrofahrzeughersteller Tesla Inc (TSLA.O) Er fiel um 3,6 %, nachdem Daten zeigten, dass die Autoverkäufe in China im März zurückgegangen waren, was durch die Beschränkungen des Landes zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs belastet wurde. Weiterlesen

NVIDIA-Unternehmen (NVDA.O) Er fiel um 6,0 Prozent, nachdem Bird den Chiphersteller herabgestuft hatte. Chip-Aktien gehörten mit dem Philadelphia Semiconductor Index zu den schlimmsten Opfern des Tech-Ausverkaufs (.sox) Es ist in diesem Jahr bisher um 22,2 % gesunken, verglichen mit einem Rückgang von 13,8 % beim Nasdaq (neunzehntes).

Die Anleger werden sich auch auf große US-Banken konzentrieren, die am Mittwoch ihre Berichtssaison für das erste Quartal beginnen. Es wird mit einem deutlichen Rückgang der Quartalsergebnisse im Vergleich zum Vorjahr gerechnet. Weiterlesen

S&P 500. Wertindex (.IVX)zu dem Banken- und Energieaktien gehören, übertraf seine Mitbewerber beim Wachstum (.IGX) In diesem Jahr war der erstere bisher fast unverändert, während der Wachstumsindex um 12,8 % gefallen ist.

Wachstumsaktien und 10-jährige Treasury-Rendite

Um 12:45 Uhr ET, der Dow Jones Industrial Average (.DJI) Er fiel um 235,40 Punkte oder 0,68 % auf 3.4485,72 Standard & Poor’s 500 (.SPX) Der Index fiel um 56,89 Punkte oder 1,27 % auf 4.431,39 Punkte und der Nasdaq Composite Index (neunzehntes) Er ging um 239,36 Punkte oder 1,75 % auf 13.471,63 Punkte zurück.

Twitter Inc (TWTR.N) Es stieg um 1,9 % in einem unruhigen Handel und kehrte seine Verluste vor dem Markt um, nachdem das Social-Media-Unternehmen sagte, Tesla-Vorsitzender Elon Musk habe sein Angebot abgelehnt, dem Vorstand des Unternehmens beizutreten. Weiterlesen

Medien- und Rundfunkunternehmen Warner Bros Discovery Inc (WBD.O)das aus der 43-Milliarden-Dollar-Fusion von Discovery Inc und den Vermögenswerten von AT&T Inc (Tennessee), um 2,4 % am ersten Handelstag. AT&T-Aktien legten um 6,8 % zu. Weiterlesen

Siehe auch  Der CEO von CH Robinson aus Eden Prairie geht abrupt

Rückläufige Emissionen übertrafen fortgeschrittene Aktien um 2,32 zu 1 an der New Yorker Börse und 2,14 zu 1 an der Nasdaq.

Der S&P verzeichnete 34 neue 52-Wochen-Hochs und neun neue Tiefs, während der Nasdaq 26 neue Hochs und 271 neue Tiefs erreichte.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Bansari Bürgermeister Kamdar und Praveen Paramasivam in Bengaluru und Stephen Kolb in New York; Herausgegeben von Shunak Dasgupta

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert