Der Richter blockiert die Entscheidung der Biden-Regierung, die Verzugsgebühren für Kreditkarten auf 8 US-Dollar festzusetzen

Oleksandra Jagiello/Moment RF/Getty Images

Die von einem Bundesrichter blockierte neue Regelung zielt darauf ab, eine Lücke aus dem Jahr 2010 zu schließen, die laut Consumer Financial Protection Bureau von Kreditkartenunternehmen „ausgenutzt“ wurde, um Gebühren für verspätete Zahlungen zu erhöhen.


New York
CNN

Ein Bundesrichter in Fort Worth, Texas, blockierte am Freitag eine neue Regel der Biden-Regierung, die Kreditkartenunternehmen daran hindern würde, ihren Kunden Verzugszinsen von mehr als 8 US-Dollar zu berechnen.

Der US-Bezirksrichter Mark T. Pittman, ein Beauftragter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, erließ eine einstweilige Verfügung gegen mehrere Handels- und Bankinstitute, die behaupten, die neue Regelung verstoße gegen mehrere Bundesgesetze.

Diese Organisationen, angeführt von der rechtsgerichteten US-Handelskammer, verklagten das Consumer Financial Protection Bureau, nachdem die Regelung im März verabschiedet worden war. Die CFPB schätzt, dass die Regel, die am Dienstag in Kraft treten sollte, Verbrauchern jährlich etwa 10 Milliarden US-Dollar einsparen würde, indem die Gebühren von durchschnittlich 32 US-Dollar gesenkt würden.

Eine einstweilige Verfügung bedeutet, dass die Regelung erst dann in Kraft treten kann, wenn eine Anhörung stattfindet, in der der Fall ausführlicher entschieden werden kann.

„Die Klage der Kreditkartenlobby ist ein Versuch, die Regel zu entgleisen, die Familien jährlich 10 Milliarden US-Dollar einsparen würde, um weiterhin Gewinne in zweistelliger Milliardenhöhe zu erzielen, indem den Kreditnehmern Verzugszinsen in Rechnung gestellt werden, die ihre tatsächlichen Kosten bei weitem übersteigen“, sagte ein CFPB-Sprecher . CNN in einer Erklärung. „Verbraucher werden jeden Monat, wenn die Regel aufgeschoben wird, 800 Millionen US-Dollar an Verzugszinsen zahlen – Geld, das die Gewinnmargen der größten Kreditkartenaussteller abdeckt. Wir werden diese Regel weiterhin verteidigen, damit berufstätige Familien aufhören können, die überhöhten Verzugszinsen zu zahlen, die der Kongress noch mehr verboten hat.“ als vor einem Jahrzehnt.“

Siehe auch  Volvo-Aktien steigen bei steigenden Umsätzen um 20 % und planen, die Finanzierung von Polestar einzustellen

Die US-Handelskammer reagierte nicht auf die Bitte von CNN um einen Kommentar.

„Es ist enttäuschend, dass das Gericht diesem jüngsten Versuch der Banken zugestimmt hat, zu verhindern, dass diese kritischen Grenzwerte für Kreditkartenverzugsgebühren nächste Woche in Kraft treten“, sagte Chuck Bell, Leiter des Advocacy-Programms bei der gemeinnützigen Organisation Consumer Reports. „Kreditkartenunternehmen haben Verbraucher zu lange um Milliarden von Dollar an überhöhten Verspätungsgebühren betrogen.“

Die erstmals im Februar 2023 vorgeschlagene Regelung ist Teil eines umfassenderen Vorstoßes der Biden-Regierung zur Abschaffung von „Junk-Gebühren“, bei denen es sich um versteckte oder irreführende Gebühren für Verbraucher handelt.

Die Die neue Regelung gilt für große Kreditkartenherausgeber – Diejenigen mit mehr als einer Million Konten. Laut CFPB sind diese Unternehmen für mehr als 95 % aller ausstehenden Kreditkartenschulden verantwortlich.

Der Vorstoß zur Senkung der Kreditkartengebühren ist Teil der Bemühungen der Biden-Regierung, die finanzielle Belastung für viele Amerikaner zu verringern. Einige Kreditnehmer, insbesondere Millennials und Menschen mit niedrigem Einkommen, haben dies getan Sie sind mit ihren Kreditkartenschulden in Verzug geraten Nach mehr als zwei Jahren hoher Inflation.

Die neue Regelung zielt auch darauf ab, eine Lücke aus dem Jahr 2010 zu schließen, die laut CFPB von Kreditkartenunternehmen „ausgenutzt“ wurde, um Gebühren für verspätete Zahlungen zu erhöhen.

Laut einer im September veröffentlichten landesweiten Consumer Reports-Umfrage gab jeder fünfte amerikanische Erwachsene an, in den letzten 12 Monaten Verzugszinsen mit einer Kreditkarte gezahlt zu haben. 82 % gaben an, dass sie eine Senkung der maximalen Verspätungsgebühren befürworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert