Der neue Podcast „Into It“ stellt Sam Sanders wieder vor

Trotz Schokoladenrum war Sam Sanders voller guter Laune.

„Ich spüre Alkohol“, sagte er. „Ich habe heimlich geschossen, bevor ich hierher kam.“

Sanders, ein langjähriger Radio- und Podcast-Moderator, befand sich in einem Konferenzraum im Büro des New York Magazine in Lower Manhattan und bahnte sich treu seinen Weg durch einen betrunkenen Handschuh. Jemand hat auf Slack über die Verbreitung von Spirituosenmarken im Besitz von Prominenten gepostet, ein Thema, auf das, wie bereits hingewiesen wurde, eine fruchtbare Rolle in „InnenSanders‘ neuer Popkultur-Podcast aus New York, Eagle Network und Vox Media Podcast.

Jetzt war es 15:24 Uhr an einem Wochentag im Mai, und Sanders betrank sich mit Hilfe einiger seiner Kollegen den ganzen Tag bei einem blinden Geschmackstest. Schokoladen-Rum – SelvaRey von Kitsch-Pop- und R&B-Star Bruno Mars – gewann den Gastgeber für seinen frechen, passenden Slogan: „Made in the Woods“.

„Es ist Hockey, kitschig und kitschig – aber es funktioniert“, sagte er.

„Into It“, das am Donnerstag debütierte, hat einen geschäftigen Senderaum für Talkshows betreten, der durch tiefe Mitwirkendensitze – Geierpatronage, die bisher in Podcasts weitgehend fehlte – und eine großzügige Ausgießung von Respektlosigkeit gekennzeichnet ist. Likes „Gabfest-Kulturund „Pop Culture Happy Hour“, das verspricht, clevere Ausschnitte von Kritikern über die Neuigkeiten und Trends der Woche zu erhalten. Wie in „Wait, Don’t Tell Me“ und „Love It or Leave It“, werden die Spiele im Studio erscheinen (Tastings of Liquor wird in einer zukünftigen Folge erscheinen. ) und Anrufe von Zuhörern werden für ein Gefühl von Lebendigkeit sorgen. Aber der deutlichste Hinweis auf die Ambitionen der Show ist Sanders selbst, der zuvor als Gründungsmoderator des Popkultur-Podcasts von NPR bekannt war Radiosendungen“,Es ist eine Minute her. „

Für Sanders, 37, ist „Into It“ sowohl ein Reset als auch ein befreiender Moment. Er verbrachte 12 Jahre im öffentlich-rechtlichen Radio und wurde erstmals während der Präsidentschaftswahlen 2016 als einer der ursprünglichen Co-Moderatoren von „NPR Politik-Podcast. Die ganze Zeit, sagt er, hat er an einer Figur gefeilt, die sich im öffentlichen Radio genervt fühlte, aber bei „Into It“ im Mittelpunkt stand: Uncensored, Unchained und Unfazed.

„Jedes Jahr auf NPR können Sie hören, wie ich Dinge durchmache: Was kann man sagen? Was kannst du nicht sagen? Wie kannst du das sagen?sagte Sanders kürzlich in einem Interview. „Darüber möchte ich nicht mehr nachdenken. Irgendwann ist es so geworden [Expletive] Linie. Ich habe es überstanden. „

Siehe auch  Millie Bobby Brown Pic „Electric Country“ kommt zu Netflix – Deadline

Auf „She Was A Minute“, das 2017 begann, hat Sanders mit einer Mischung aus Old-School-Charisma und verspielter Casual-Atmosphäre eine treue Anhängerschaft angezogen. Er war ein starker Redner für harte Nachrichten und brachte Zuhörer in das Weiße Haus von Trump und die frühe Pandemie. Aber die Show neigte eher zum Gespräch als zum Monolog. Sanders brachte fröhliche Großzügigkeit und Enthusiasmus in Gruppendiskussionen und lange Interviews – oft mit einem hörbaren „mmh“, „komm schon“ oder „talkabout it“ –, das an den Kochfreund erinnerte, mit dem man es kaum erwarten kann, zu klatschen oder zu trösten .

Brent Baughman, ein leitender Produzent bei NPR, der mit Sanders „She Was A Minute“ entwickelt hat, sagte, er habe die ungewöhnliche Wirkung des Moderators auf die Zuhörer bemerkt, als er am „NPR Politics Podcast“ arbeitete. Bei einer Veranstaltung für die Show im Jahr 2016 trugen die Fans selbstgemachte T-Shirts, die mit Sanders Gesicht bedruckt waren.

„Es war klar, dass er Starpower hatte, die über die Politik hinausging“, sagte Baughman. „Die Leute haben sich nur eingemischt, weil sie ihn geliebt haben.“

Sanders‘ offene und verschwörerische Methode bereicherte „es war genau“ mit einer geburtshilflichen Ader der Unvorhersehbarkeit. Sprechen Sie 2018 mit dem Schauspieler Brian Terry-Henryaus der FX-Serie „Atlanta“, stellte das auf den Kopf, was ein Nummernaustausch sein könnte, indem er Henry fragte, wie Ich habe Rösti bestellt.

„Das geht dich nichts an“, antwortete der Schauspieler mit einem rhetorischen Schlag aufs Handgelenk, der seine Unfähigkeit beklagte, ungestört im Waffle House zu essen.

Sanders heulte protestierend auf und die beiden Männer brachen in schallendes Gelächter aus. Als Henry schließlich seine Bestellung („Rührei und bedeckt“ mit gebratenen Zwiebeln und geschmolzenem amerikanischen Käse) bekanntgab, ließ er ihr überraschend ernsthaftes Lob für die pluralistische Anziehungskraft der in Georgia ansässigen Restaurantkette folgen – ein Paradies für Leute, die Leute beobachten Pommes.

„Das ist es, was ich an Atlanta geliebt habe, Mann“, sagte er leise. „Jeder Winkel und jede Ritze hat etwas damit zu tun.“

Die Überwindung ungewohnter Wege zu emotionaler Treue war schon immer ein Ziel von Sanders‘ Arbeit. In seiner ersten Stelle bei NPR, als Graduate Fellow im Jahr 2009, zog es ihn zu Themen mit einem Unterton von Pathos. Im Jahr 2016, nach einer tödlichen Schießerei in einem schwulen Nachtclub in Orlando, Florida, die ein Jahr nach der tödlichen Schießerei in einer schwarzen Kirche in Charleston, South Carolina, stattfand, stellte Sanders vor Eine seltene Entlüftungsnote Im „NPR Politics Podcast“.

Siehe auch  Queen Elizabeth kehrt nach Gerüchten über ihren Tod zur Arbeit zurück

„Sie denkt an die Mutter, die in Charleston ihr Leben verloren hat – und der Grund, warum sie diesen sicheren Ort braucht, ist, dass sie sich nicht sicher ist, ob ihr Sohn getötet werden könnte, weil er eine Skittles-Tasche trägt“, sagte er. „Die Leute im Club in Orlando brauchen diesen sicheren Ort, weil sie sich nicht sicher sind, ob sie dafür geschlagen werden, weil sie ihren Freund küssen, oder ob sie ihren Job behalten können, weil sie es tun sind schwul. Ich hoffe, wir verstehen, dass sich viele Menschen in Amerika, in dieser Gesellschaft, nicht jeden Tag sicher fühlen.“

Sanders wurde in Seguin, Texas, geboren und hatte nie damit gerechnet, als Journalist zu arbeiten. Er wuchs in einem strengen Pfingsthaushalt auf und dachte einmal, er würde Prediger werden. Er wechselte in seine College-Jahre, bereit für eine Karriere als Wahlkampfstratege oder politischer Spendensammler. Erst im letzten Jahr des Master of Public Policy-Programms an der John F. Kennedy State University an der Harvard University, wo er überlegte, sich bei NPR zu bewerben, was ihn und seine Mutter während der einstündigen Fahrt zur und von der Kirche faszinierte.

„Es war eine Möglichkeit, informiert und engagiert zu bleiben, ohne in die Politik gehen zu müssen“, sagte Sanders.

Er lernte die Jobberichterstattung bei NPR und übernahm zunächst die strengen Regeln der gemeinnützigen Organisation in Bezug auf Unparteilichkeit. das Ethikhandbuch von 2012 Journalisten aufgefordert, ‚zu umgehen wie fühlen wir uns zu einem Thema und geben es an unser Publikum weiter Was wir wissen Darüber und was man nicht tun sollte.

Auch wenn er damit liebäugelte, mehr von sich selbst in seine Geschichten einfließen zu lassen, befürchtete Sanders, dass es zu persönlich werden könnte. In seinen Aufzeichnungen über das Pulse-Kabarett-Shooting erwähnte er seine Sexualität nicht. (Nach zwei Jahren sprach er darüber, sich als schwul zu outen Eine Folge von „It’s Been A Minute“.) Wie viele Journalisten in alten Nachrichtenagenturen hielt er seine Gefühle für Donald Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 weitgehend zurück und vermied die Verwendung von Wörtern wie „rassistisch“ und „lügen“.

„Es hat Jahre gedauert, an mir selbst zu arbeiten, um an den Punkt zu kommen, an dem ich mich wohl fühlte, mitten in einer Geschichte etwas Persönliches zu teilen“, sagte er.

Siehe auch  Jada Pinkett Smith fordert Genesung nach Haarwitz, Oscar-Ohrfeige: NPR

Sanders sagte, er habe Mitte letzten Jahres erkannt, dass er irgendwann einen Neuanfang brauche. Die Ankündigung seines Abgangs von NPR in diesem Frühjahr erfolgte inmitten einer Flut hochkarätiger Abgänge anderer farbiger Reporter, darunter Odi Cornish, Noel King und Lulu Garcia Navarro. (Garcia Navarro kam letzten Herbst zur New York Times.)

Früher waren es King, Garcia Navarro und andere Angebliche Lohnunterschiede Unter anderem in der Organisation zwischen männlichen und weiblichen Gastgebern. NPR sagte, dass die Verbesserung von Vielfalt und Gerechtigkeit „Höchste Priorität“ , Als einen der Gründe für sein Ausscheiden nannte er die Konkurrenz durch wohlhabende Konkurrenten.

Obwohl Sanders sagte, dass „Gerechtigkeitsfragen“ ein Faktor bei seiner Entscheidung gewesen seien, fügte er hinzu, dass die Wahl größtenteils persönlich war, angetrieben von seinem Wunsch nach maximaler kreativer Freiheit.

„Ich habe ein Drittel meines Lebens an diesem Ort verbracht und es bedeutet mir immer noch viel“, sagte er. „Aber ich wollte die Zeit und den Raum, um eine Identität zu schaffen, die es nicht gab“, sagte Sam Sanders von NPR. „

In der ersten Folge von „Into It“ war Sanders agil und energisch, ein schneller Langstreckenläufer. Im Laufe von 30 Minuten führte er eine Reihe von Spielen mit anderen Vultures durch, die die Interessen der Woche hervorhoben: Jennifer Lopez („ein menschlicher Engel hier auf der Erde“), Ben Affleck („etwas Totes hinter seinen Augen“), Kiki Palmer ( „ein Hauch von Luft“). rein“).

Die Showstruktur, bei der Sanders einen weiten Ermessensspielraum hat, ist bewusst flexibel. Seine langen Interviews sind wieder in der Mischung (die erste Folge beinhaltete einen tiefen Einblick in Beyoncé mit dem Journalisten Daniel Smith), während er Raum lässt für das, was er „High Gin für High Gin“ nennt, wie zum Beispiel Promi-Liköre zu probieren.

Meistens, sagt er, möchte er über alles reden, was sich gut anfühlt, und andere dazu einladen, dasselbe zu tun.

„Ich denke, das Beste, was ich anbieten kann, ist ein Ort, an dem Sie sich aufladen, lernen, unterhalten und dann mit etwas Auftrieb in die Welt zurückkehren können“, sagte Sanders. „Das wollte ich meinen Zuhörern vom ersten Tag an beibringen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.