Der Libanon hält seine ersten Parlamentswahlen seit dem finanziellen Zusammenbruch und der Explosion ab

  • Die Abstimmung wurde von Streitigkeiten, Stromausfällen und einer geringen Wahlbeteiligung überschattet
  • Der Libanon verdient laut einem Wähler aus Beirut etwas Besseres
  • Hariris Hochburg sieht einen inoffiziellen Boykott vor
  • Eine Hisbollah-Wählerin sagt, sie habe für „Ideologie“ gestimmt

BEIRUT (Reuters) – Libanesen haben am Sonntag bei ihren ersten Parlamentswahlen seit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch des Landes abgestimmt. Viele sagten, sie hofften, den regierenden Politikern, die sie für die Krise verantwortlich machen, einen Schlag zu versetzen, auch wenn die Aussichten auf größere Veränderungen gering aussahen.

Die Wahlen gelten als Test dafür, ob die Hisbollah und ihre schwer bewaffneten, vom Iran unterstützten Verbündeten trotz extremer Armut und Wut auf die Machtparteien eine Mehrheit im Parlament behaupten können.

Seit der Libanon zuletzt 2018 gewählt hat, hat er einen wirtschaftlichen Zusammenbruch erlitten, der laut Weltbank von der herrschenden Klasse orchestriert wurde, und 2020 eine massive Explosion im Hafen von Beirut.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Aber während Analysten glauben, dass die öffentliche Wut reformorientierten Kandidaten helfen könnte, einige Sitze zu gewinnen, sind die Erwartungen gering, dass es zu einer großen Verschiebung der Machtverhältnisse kommen wird, da das sektiererische politische System zugunsten der etablierten Parteien verzerrt wird. Weiterlesen

„Der Libanon hat etwas Besseres verdient“, sagte Nabil Shaya, 57, mit seinem Vater in Beirut.

„Es ist nicht mein Recht, es ist meine Pflicht – und ich denke, es macht einen Unterschied. Es gab eine Mahnwache von Menschen. Ein kleiner Rückblick? Vielleicht, aber die Menschen glauben, dass Veränderungen notwendig sind.“

Siehe auch  Assad besucht die VAE, die erste Reise in ein arabisches Land seit Kriegsbeginn

Der Zusammenbruch stellte die destabilisierendste Krise im Libanon seit dem Bürgerkrieg von 1975-90 dar, der die Währung um mehr als 90 % einbrach, drei Viertel der Bevölkerung in Armut stürzte und die Bankeinlagen der Sparer einfror.

Als ein Symptom des Zusammenbruchs kam es am Sonntag in Wahllokalen im ganzen Land zu Stromausfällen.

Und im Südlibanon, einer politischen Hochburg der Hisbollah-Bewegung, sagte Rana Gharib, sie habe ihr Geld in der Finanzkrise verloren, aber trotzdem für die Gruppe gestimmt.

„Wir wählen für Ideologie, nicht für Geld“, sagte Gharib, eine Frau in den Dreißigern, die in Yatar ihre Stimme abgab und die Hisbollah für die Vertreibung der israelischen Streitkräfte aus dem Südlibanon im Jahr 2000 anerkannte.

Faustkämpfe und andere Streitigkeiten störten laut der staatlichen Nachrichtenagentur die Abstimmung in mehreren Landkreisen, wobei Sicherheitskräfte eingriffen, damit sie wieder aufgenommen werden konnten. Innenminister Bassam al-Mawlawi sagte, die Vorfälle blieben „auf einem akzeptablen Niveau“.

Besonders hoch waren die Spannungen zwischen der Hisbollah und den libanesischen Streitkräften, einer mit Saudi-Arabien verbündeten christlichen Partei.

Die libanesischen Streitkräfte sind heftig gegen das Arsenal der Hisbollah und haben versucht, schiitische Kandidaten in den von der Hisbollah kontrollierten Gebieten zu nominieren, obwohl sich die meisten von ihnen vor Sonntag zurückgezogen haben.

Die libanesischen Streitkräfte sagten, dass Anhänger der Hisbollah ihre Delegierten in mehreren Wahllokalen angegriffen und mindestens vier im südlichen Bezirk Jezzine verletzt hätten.

Siehe auch  Die Ukraine wurde von einem Cyberangriff getroffen, als die USA den russischen Truppenabzug in Frage stellten

Ein Hisbollah-Beamter sagte, die Gruppe sei nicht in Jezzine präsent, und eine Hisbollah-Erklärung beschuldigte später die libanesischen Streitkräfte, Zusammenstöße in anderen Stadtteilen begonnen zu haben.

Irans Umlaufbahn

Bei der letzten Abstimmung im Jahr 2018 gewannen die Hisbollah und ihre Verbündeten – darunter die Freie Patriotische Bewegung von Präsident Michel Aoun, eine christliche Partei – 71 von 128 Sitzen im Parlament.

Diese Ergebnisse haben den Libanon tiefer in den Orbit des schiitisch geführten Iran gezogen, was einen Schlag gegen den Einfluss des sunnitisch geführten Saudi-Arabiens darstellt.

Die Hisbollah sagte, sie erwarte nur wenige Änderungen in der Zusammensetzung des derzeitigen Parlaments, obwohl ihre Gegner, einschließlich der libanesischen Armee, hoffen, Sitze von der Freien Patriotischen Bewegung zu sichern. Weiterlesen

Zusätzlich zur Unsicherheit hat der Boykott des sunnitischen Führers Saad Hariri eine Lücke hinterlassen, die sowohl Verbündete als auch Gegner der Hisbollah zu füllen versuchen.

In Beirut, der wichtigsten Hochburg von Hariri, übersprangen die Einwohner die Abstimmung und nahmen sich stattdessen etwas Zeit, um sich zu entspannen, einige von ihnen gingen schwimmen.

Die Wahllokale schlossen um 19:00 Uhr (1600 GMT), wobei die Abstimmung in einigen Zentren fortgesetzt wurde. Inoffizielle Ergebnisse über Nacht fällig.

Zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale gab das Innenministerium eine Wahlbeteiligung von 32 % bekannt.

Im Vergleich dazu hatte die Expat-Abstimmung in der vergangenen Woche eine Wahlbeteiligung von über 60 %. Analysten gehen bereits davon aus, dass das Ergebnis auf eine Reihe von Einwänden stoßen wird, insbesondere in Bezirken, in denen die Neuankömmlinge gegen bestehende Parteien antreten.

„Wo der Wettbewerb hart ist und wo die Wahlhürde etwas ist, was die Oppositionsparteien überwinden können, werden wir viele Meinungsverschiedenheiten erleben“, sagte Wahlexpertin Amal Hamdan.

Siehe auch  Ken Tanaka: Der älteste Mensch der Welt stirbt im Alter von 119 Jahren in Japan

Das nächste Parlament muss einen Ministerpräsidenten ernennen, der die Regierung bildet – ein Prozess, der Monate dauern könnte. Jede Verzögerung würde die Reformen behindern, die zur Bewältigung der Krise und zur Freisetzung der Unterstützung durch den Internationalen Währungsfonds und die Geberländer erforderlich sind.

Premierminister Najib Mikati, der im April einen von Reformen abhängigen Entwurf einer Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds erzielte, sagte, er sei bereit, als Premierminister zurückzukehren, wenn er sich einer schnellen Regierungsbildung sicher sei.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Cover von Maya Gebaili, Laila Bassam, Taymour Azhari und Lina Najm). Geschrieben von Tom Perry und Maya Jebeli; Redaktion von William Mallard, Kenneth Maxwell, William MacLean

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.