Das von Russland besetzte Cherson wird wegen der Gegenangriffe der Ukraine von Großbritannien abgeschnitten

  • Die Gegenoffensive der Ukraine in Cherson gewinnt an Dynamik – UK
  • Die Ukraine sagt, Russland führe „groß angelegte Umschichtungen“ im Süden durch
  • Von Russland unterstützte Truppen übernehmen die Kontrolle über das Werk in Vohlhersk
  • Blinken sagt, er plane, mit dem Russen Lawrow zu telefonieren

(Reuters) – Britische Verteidigungs- und Geheimdienstbeamte sagten am Donnerstag, dass ein ukrainischer Gegenangriff die von Russland besetzte südliche Stadt Cherson effektiv abgeschnitten und Tausende russischer Truppen in der Nähe des Flusses Dnipro „extrem geschwächt“ zurückgelassen habe.

Die Ukraine hat deutlich gemacht, dass sie beabsichtigt, Cherson zurückzuerobern, das in den frühen Tagen der Invasion des russischen Präsidenten Wladimir Putin am 24. Februar an Russland gefallen war.

Das britische Verteidigungsministerium sagte, ukrainische Streitkräfte hätten möglicherweise eine Brücke südlich des Flusses Ingolets gebaut und neue Langstreckenartillerie eingesetzt, um mindestens drei der Brücken über den Fluss Dnipro zu zerstören.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Die am Westufer des Flusses Dnipro stationierte 49. russische Armee scheint jetzt sehr verwundbar zu sein“, sagte sie in einem regelmäßigen Geheimdienstbericht auf Twitter und fügte hinzu, dass Cherson effektiv von anderen von Russland besetzten Gebieten isoliert sei.

Sein Verlust würde Russlands Versuche, die Besetzung als Erfolg darzustellen, ernsthaft untergraben.

Oleksiy Danilov, Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, hatte zuvor getwittert, dass Russland die „maximale Anzahl von Kräften“ in Richtung Cherson konzentriert, aber keine Details genannt.

Oleksiy Aristovich, ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, sagte, Russland führe eine „weit verbreitete Umverteilung“ von Streitkräften von Ost nach Süd durch, was einer strategischen Verlagerung von der Offensive zur Verteidigung gleichkäme.

Siehe auch  Die Krise zwischen der Ukraine und Russland könnte die Inflation auf 10 % drücken, wenn der Konflikt eskaliert

Zelensky sagte, die Ukraine werde die Antonevsky-Brücke über den Fluss Dnipro und andere Übergänge in der Region wieder aufbauen.

„Wir tun alles dafür, dass die Besatzungstruppen keine logistischen Möglichkeiten in unserem Land haben“, sagte er am Mittwochabend in einer Rede.

Russische Beamte hatten zuvor gesagt, sie würden stattdessen zu Brücken und Pontonfähren gehen, um Truppen über den Fluss zu bringen.

Von Russland unterstützte Streitkräfte sagten am Mittwoch, sie hätten das Kohlekraftwerk Wolhersk aus der Sowjetzeit, das zweitgrößte der Ukraine, erobert, was Moskaus ersten großen Gewinn seit mehr als drei Wochen markierte. Weiterlesen

Diplomatie

Russland marschierte am 24. Februar in der Ukraine ein, was Moskau eine „militärische Spezialoperation“ nannte, um seinen Nachbarn zu entwaffnen und zu „entwaffnen“. Die Ukraine und ihre Verbündeten bezeichnen die Invasion als einen ungerechtfertigten Angriffskrieg.

US-Außenminister Anthony Blinken sagte, er plane ein Telefongespräch mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow – dem ersten unter den Diplomaten seit Kriegsbeginn.

Blinken sagte auf einer Pressekonferenz, dass es sich bei dem Anruf in den kommenden Tagen nicht um „Verhandlungen über die Ukraine“ handeln würde, und bekräftigte Washingtons Position, dass alle Gespräche über die Beendigung des Krieges zwischen Kiew und Moskau geführt werden sollten.

Russland habe keine offizielle Anfrage aus Washington bezüglich eines Telefongesprächs zwischen Blinkin und Lawrow erhalten, berichtete die Nachrichtenagentur TASS.

Blinken sagte, die USA hätten Russland ein „großes Angebot“ gemacht, US-Bürger, den WNBA-Star Britney Grenier und den ehemaligen US-Marine Paul Whelan freizulassen, ohne Einzelheiten darüber zu nennen, was die USA im Gegenzug anbieten würden. Weiterlesen

Blinken sagte, er werde Lawrow unter Druck setzen, auf das Angebot einzugehen.

Siehe auch  Die Briten sagen, dass 50.000 der Toten und Verwundeten Russen sind

Eine mit der Situation vertraute Quelle bestätigte einen CNN-Bericht, dass Washington bereit sei, den russischen Waffenschmuggler Victor Bout, der eine 25-jährige Haftstrafe in den Vereinigten Staaten verbüßt, im Rahmen eines Deals auszutauschen.

Neben der Erörterung der von Russland festgehaltenen Amerikaner sagte Blinkin, er und Lawrow würden das vorläufige Abkommen über Getreideexporte zur Sprache bringen, das letzte Woche zwischen Russland, den Vereinigten Staaten, der Türkei und der Ukraine getroffen wurde.

Russland hat am Mittwoch in einem Energiestreit mit der Europäischen Union die Gaslieferungen nach Europa eingestellt. Es hat seit der Invasion Getreideexporte aus der Ukraine blockiert, aber am Freitag zugestimmt, Lieferungen durch das Schwarze Meer zur Bosporus-Meerenge in der Türkei und zu den globalen Märkten zuzulassen. Weiterlesen

Das Abkommen wurde fast sofort zweifelhaft, als Russland am Samstag, nur 12 Stunden nach Unterzeichnung des Abkommens, Marschflugkörper auf Odessa, den größten Hafen der Ukraine, abfeuerte.

Vor der Invasion und den nachfolgenden Sanktionen entfielen fast ein Drittel der weltweiten Weizenexporte auf Russland und die Ukraine.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung durch Reuters-Büros. Geschrieben von Grant McCall und Stephen Coates; Redaktion von Cynthia Osterman und Lincoln Fest.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.