Das Nationalarchiv wollte vor Monaten geheime Dokumente aus Mar-a-Lago mit dem FBI und der Intel-Community zur Schadensbewertung teilen.

Mehr als 100 geheime Dokumente mit insgesamt mehr als 700 Seiten wurden von den Archiven von Mar-a-Lago in einer ersten Charge von 15 Kisten abgerufen, die im Januar transportiert wurden, heißt es in dem am Montagabend veröffentlichten Schreiben.

Die Dokumente enthalten Material, das als vertrauliche Informationen gekennzeichnet ist, was bedeutet, dass sie in einer sicheren Regierungseinrichtung eingesehen werden müssen, und das Special Access Program, eine Klassifizierung, die den Zugriff auf die Informationen erheblich einschränkt, so das Archiv.

Der vollständige Text des Briefes wurde am späten Montag von A Webseite Betrieben von John Solomon, der auch als Trump-Designer im Archiv arbeitet. CNN bestätigte den Brief durch eine mit dem Dokument vertraute Quelle.
Der Mai-Brief, geschrieben von Debra Steidl Wall, der amtierenden Direktorin des US-Archivs, enthält wichtige neue Details der monatelangen Interaktionen zwischen Regierungsbeamten und dem Trump-Team. Artikel 15 Kartons Aus Mar-a-Lago ins Nationalarchiv zurückgekehrt.
Der Brief beschreibt die respektlose Behandlung des ehemaligen Präsidenten, wobei das FBI mehr als einen Monat darauf wartete, Zugang zu erhalten, ohne Zugang zu haben, um den in den 15 Kisten gefundenen Schaden zu beurteilen. Hohe Anforderungen Sensible klassifizierte Materialien.

Als die Archive das Justizministerium Anfang dieses Jahres zum ersten Mal über die große Menge an geheimen Informationen aus Mar-a-Lago informierten, blockierten Beamte des Justizministeriums die Einleitung einer strafrechtlichen Untersuchung, sagten Personen, die über die Angelegenheit informiert wurden, gegenüber CNN. Hochrangige Beamte wogen die Auswirkungen der Speicherung geheimer Informationen an einem ungesicherten Ort auf die nationale Sicherheit ab, da sie wussten, dass es zu einer politischen Gegenreaktion des FBI und der Bundesanwaltschaft kommen würde, wenn sie eine Untersuchung wiedereröffneten, die rechtliche Konsequenzen für Trump hatte.

Siehe auch  Andrew Benintendi wechselte zu den Yankees

Während die Archivare mit einem möglichen Anspruch auf Trumps Exekutivprivileg ringten, gab es Verzögerungen bei der Erlaubnis des FBI, die Materialien zu überprüfen, und der Brief, in dem Nixon abgewogen wurde, beschreibt Diskussionen, an denen das Justizministerium und der Rechtsbeistand sowie das Weiße Haus beteiligt waren. -Ära Präzedenzfälle, bevor das FBI seine Arbeit tat.

Letztendlich verlagerte sich das Büro des Anwalts des Weißen Hauses von Biden auf das Archiv und ermöglichte es der Biden-Regierung, eine jetzt vollständige strafrechtliche Untersuchung potenzieller Verbrechen durchzuführen, einschließlich des Missbrauchs von Informationen zur nationalen Sicherheit und der Behinderung der Justiz.

„Keine enge Frage“

Vor dem Versenden des Schreibens vom 10. Mai hatte das Nationalarchiv dem Trump-Team am 12. April mitgeteilt, dass es dem FBI Zugang zu den Dokumenten gewähren würde, heißt es in dem in seinem Schreiben zitierten Bericht. Das Weiße Haus hat den Archiven, die das Material mit dem FBI teilen, seinen Segen gegeben. Aber auf Wunsch des Trump-Teams verzögerten die Archive diese Produktion bis zum 29. April.

Trumps Anwälte – in Briefen vom 29. April und 1. Mai – forderten die Archive auf, die Produktion weiter zu verzögern, wie aus dem im Schreiben vom 10. Mai zitierten Bericht hervorgeht, und sagten, das Trump-Team brauche mehr Zeit für die Überprüfung. Unterlagen zur Entscheidung über die Geltendmachung eines Pfandrechts.

In einem Schreiben vom 10. Mai teilten die Archive Trumps Anwalt mit, dass sie den Antrag auf weitere Verzögerung ablehnen würden. Die Archive teilten Trumps Anwalt mit, dass er das Office of Legal Counsel des Justizministeriums konsultiert habe, das Rechtsberatung in der gesamten Exekutive anbietet, und dass es keinen Präzedenzfall für die aktuelle Situation gebe. Das Archiv suchte den Rat des Rechtsbeistands des DOJ, nachdem der Anwalt von Präsident Joe Biden dem Archiv mitgeteilt hatte, dass Biden sich an das Archiv für eine Entscheidung über den Umgang mit Trumps Sicherheitsbehauptungen verschiebt.

Siehe auch  Mega Millions Jackpot jetzt über 1 Milliarde Dollar: NPR

„Die Frage in diesem Fall ist nicht ganz so eng“, sagte das Archiv. „Die Exekutive hier sucht Zugang zu Aufzeichnungen, die der Bundesregierung gehören und von ihr aufbewahrt werden, nicht nur, um zu untersuchen, ob diese Aufzeichnungen illegal gehandhabt wurden, sondern auch, wie die National Security Division erklärte, ‚eine Bewertung des potenziellen Schadens vorzunehmen, der sich aus der Offensichtliche Art und Weise, wie diese Materialien gelagert und transportiert wurden, und erforderlichenfalls Korrekturmaßnahmen ergreifen.‘

Trump behauptet weiterhin „Hexenjagd“

Die in dem neuen Brief skizzierte Version der Ereignisse zeigt die Schritte, die der Archivar zu unternehmen bereit war, um Trumps Privilegienbedenken Rechnung zu tragen. Dennoch haben Trump und seine Verbündeten darauf hingewiesen, dass er das Opfer einer „Hexenjagd“ ist, insbesondere weil die Archive sagen, dass es sich um einen Brief handelt, den Biden an das Weiße Haus übermittelt hat.

„Das Weiße Haus hat darauf bestanden, dass sie nicht beteiligt waren, dass sie absolut nichts über die politische Hexenjagd wussten, die gegen mich stattfand, und dass sie nichts über den Einbruch in Mar-a-Lago wussten.“ Trump sagte der Truth Community.

Der Brief wurde veröffentlicht, nachdem Trump vor einem Bundesgericht eine Klage eingereicht hatte, in der er die Ernennung eines Sondermeisters zur Prüfung von Beweisen forderte, die das FBI während der Mar-a-Lago-Durchsuchung am 9. August erhalten hatte. Es ist unklar, wie erfolgreich das neue Casino sein wird. Es wurde zwei Wochen nach Durchführung der Durchsuchung eingereicht, und Trumps Rechtsteam muss noch die Art von Notfallantrag einreichen, die die Prüfung des Antrags beschleunigen würde. Obwohl der Fall voller heftiger politischer Rhetorik ist, fehlen starke rechtliche Argumente dafür, warum ein Richter in die Angelegenheit eingreifen sollte.

Siehe auch  Die NFL suspendierte den Besitzer der Dolphins und verhängte eine Geldstrafe, wodurch dem Team zwei Draft-Picks entzogen wurden

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.