China sagt, es beobachte Raketentrümmer, die auf Earth Space News zufliegen, genau

Peking sagt, die unkontrollierte Rückkehr von Raketentrümmern stelle für niemanden auf der Erde ein erhebliches Risiko dar.

Es wird erwartet, dass sich die Überreste einer großen chinesischen Rakete an diesem Wochenende in einem unkontrollierten Wiedereintritt in der Atmosphäre ausbreiten, den Peking nach eigenen Angaben genau verfolgt, aber kein nennenswertes Risiko für irgendjemanden auf der Erde darstellt.

Eine Long March 5B-Rakete startete am Sonntag, um eine Laboreinheit zu einer neuen im Bau befindlichen chinesischen Raumstation im Orbit zu liefern, was den dritten Flug der leistungsstärksten Rakete Chinas seit ihrem ersten Start im Jahr 2020 darstellt.

Wie bei den ersten beiden Flügen hat die Hauptprimärstufe der Rakete – die 100 Fuß (30 Meter) lang ist und 22 Tonnen (48.500 lb) wiegt – bereits eine niedrige Umlaufbahn erreicht und wird sich voraussichtlich nach atmosphärischer Reibung in Richtung Erde zurückziehen. Es zieht es nach unten, laut amerikanischen Experten.

Schließlich wird der Körper der Rakete zerfallen, wenn sie in die Atmosphäre sinkt, aber er ist groß genug, dass viele Teile wahrscheinlich das feurige Eindringen von Regentrümmern auf einem Gebiet von etwa 2.000 Kilometern (1.240 Meilen) Länge und 70 Kilometern (44 Meilen) Breite überleben werden. Das teilten unabhängige US-Analysten am Mittwoch mit.

Es ist unmöglich, den wahrscheinlichen Ort des Trümmerfelds im Voraus zu bestimmen, obwohl Experten in den kommenden Tagen den potenziellen Einschlagsbereich in der Nähe des Wiedereintritts eingrenzen können.

Laut Aerospace Corp, einer staatlich finanzierten gemeinnützigen Denkfabrik in der Nähe von Los Angeles, wird der Wiedereintritt in die neuesten verfügbaren Tracking-Datenprojekte am Sonntag gegen 00:24 Uhr GMT, plus oder minus 16 Stunden, erfolgen.

Siehe auch  Die Ausrichtung des James Webb-Weltraumteleskops der NASA ist abgeschlossen – Aufnahme klarer, fokussierter Bilder

Das Risiko ist „ziemlich gering“

Das Gesamtrisiko für Menschen und Eigentum auf der Erde ist ziemlich gering, sagte der Weltraumanalyst Ted Muelhaupt gegenüber Reportern bei einer Pressekonferenz, da 75 Prozent der Erdoberfläche auf dem wahrscheinlichen Weg der Trümmer Wasser, Wüste oder Wald sind.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Teile der Rakete über ein besiedeltes Gebiet fallen, wie es im Mai 2020 geschah, als Fragmente eines anderen chinesischen Langen Marsches 5B in der Elfenbeinküste landeten und mehrere Gebäude in diesem westafrikanischen Land beschädigten, obwohl es keine Verletzungen gab. sagte Mullhaupt.

Im Gegensatz dazu, sagte er, gehen die Vereinigten Staaten und die meisten anderen Raumfahrtnationen im Allgemeinen in die zusätzlichen Kosten, um ihre Raketen so zu konstruieren, dass große, unkontrollierte Wiedereintritte vermieden werden – eine unvermeidliche Tatsache, die weitgehend beobachtet wurde, seit große Teile der NASA-Raumstation Skylab abstürzten Umlaufbahn und landete 1979 in Australien.

Im Allgemeinen liegt die Wahrscheinlichkeit, dass an diesem Wochenende jemand durch herabfallende Raketenteile verletzt oder getötet wird, zwischen eins zu 1.000 und eins zu 230, weit über der international anerkannten Verletzungsrisikoschwelle von eins zu 10.000, sagte er gegenüber Reportern.

Aber das Risiko für jeden Einzelnen ist viel geringer und liegt in der Größenordnung von sechs Chancen pro 10 Billionen. Im Vergleich dazu sei die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, etwa 80.000-mal höher.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, die Wahrscheinlichkeit, dass Trümmer Schäden an der Luftfahrt oder an Menschen und Eigentum am Boden verursachen, sei sehr gering. Er sagte, die meisten Komponenten der Rakete würden bei der Rückkehr zerstört.

Siehe auch  Neue Bakterien Größe und Form der Wimpern nehmen fast die Größe der Wimpern auf

Im vergangenen Jahr beschuldigten die NASA und andere China, undurchsichtig zu sein, nachdem die Regierung in Peking über den geschätzten Trümmerweg oder das Rückkehrfenster für den letzten Raketenflug vom Langen Marsch im Mai 2021 geschwiegen hatte.

Trümmer dieses Fluges landeten schließlich harmlos im Indischen Ozean.

Einige Stunden nachdem Zhao am Mittwoch gesprochen hatte, gab die China Manned Space Agency (CMSA) in einer seltenen öffentlichen Erklärung den ungefähren Standort ihrer neuesten Rakete bekannt. Ab 16 Uhr (0800 GMT) sagte die Agentur, die Rakete umkreise den Globus in einer elliptischen Umlaufbahn mit einer Höhe von 263,2 Kilometern (163,5 Meilen) an ihrem entferntesten Punkt und 176,6 Kilometern (109,7 Meilen) an ihrem nächsten Punkt.

Die CMSA gab am Mittwoch keine geschätzten Wiedereintrittsdetails bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.