Capitol zeichnet „täuschende Beziehungen“ mit Rapper AI FN Meka auf und entschuldigt sich, nachdem es wegen „grober Stereotypen“ kritisiert wurde

Am 14. August gab Capitol Records bekannt, dass sie FN Meka unter Vertrag genommen haben, einen digitalen Rapper und TikTok-Influencer, der vom Label als „der weltweit erste AR-Künstler, der bei einer großen Marke unterschrieben hat“ beschrieben wurde. Eine Pressemitteilung des Publizisten von FN Meka für 2021 beschrieb Meka als „einen KI-gesteuerten Roboter-Rapper“. Mekas erster Song auf dem Label war Florida Water mit Gunna und Clix. Ab heute gehört FN Meka keiner großen Marke mehr an; Das Capitol gab bekannt, dass es die Verbindung zu dem Rapper gekappt habe. New Yorker ZeitenJoe Coscarelli Berichte.

„CMG hat mit sofortiger Wirkung die Verbindung zum Projekt FN Meka abgebrochen“, heißt es in einer Erklärung des Labels. „Wir entschuldigen uns zutiefst bei der schwarzen Community für unsere Unempfindlichkeit, dieses Projekt zu unterzeichnen, ohne genügend Fragen zur Fairness und zum kreativen Prozess dahinter zu stellen. Wir danken denen, die sich in den letzten zwei Tagen mit konstruktiven Kommentaren an uns gewandt haben – Ihr Beitrag war von unschätzbarem Wert, als wir die Entscheidung trafen, unsere Zusammenarbeit mit dem Projekt zu beenden.“

Nur wenige Stunden bevor Capitol die Ankündigung machte, hat die Aktivistengruppe Industry Blackout a Aussage Das Plakat fordert eine Trennung der Beziehungen zu FN Meka. Sie bezog sich speziell auf Gunnas Beteiligung an diesem Projekt, während er wegen RICO-Anklagen inhaftiert war; Die Anklage ausdrücklich erwähnt Songtext von Gunna und Young Thug. Die Erklärung lautete:

„Wir haben erfahren, dass Ihr Unternehmen sich entschieden hat, mit Factory New zusammenzuarbeiten, um den künstlich gestalteten ‚Rapper‘ FN Meka zu verpflichten. Während wir technologische Innovationen begrüßen, die Zuhörer mit Musik verbinden und das Erlebnis verbessern, bemängeln wir den Mangel an Bewusstsein wie beleidigend diese Karikatur ist. Sie stellt eine direkte Beleidigung der Gemeinschaft dar. Schwarze und unsere Kultur Eine Mischung aus groben Stereotypen und angemessenem Verhalten von schwarzen Künstlern, komplett mit Beleidigungen, die in die Texte eingebettet sind.

Diese digitale Puppe ist hässlich, vernachlässigt und respektlos gegenüber echten Menschen, die im wirklichen Leben mit echten Konsequenzen konfrontiert sind. Zum Beispiel ist Gunna, ein schwarzer Künstler, der in einem Song mit FN Meka auftrat, derzeit inhaftiert, weil er die gleiche Art von Wörtern getippt hat, die dieser Roboter simuliert. Der Unterschied besteht darin, dass dein synthetischer Rapper dafür keine Bundesgebühren zahlen muss.

Wenn Ihr Unternehmen dem zustimmt, zeigt dies einen ernsthaften Mangel an Diversität und ein überwältigendes Maß an gehörloser Führung, dies ist einfach nicht akzeptabel und wird nicht toleriert.

Wir fordern die Beendigung dieser Partnerschaft, die Abgabe einer offiziellen öffentlichen Entschuldigung und die Entfernung von FN Meka von allen Plattformen. Darüber hinaus gehen alle von Capitol Records und Factory New für dieses Projekt ausgegebenen Mittel an gemeinnützige Organisationen, die schwarze Jugendliche in der Kunst direkt unterstützen, sowie an Marketingbudgets für schwarze Künstler, die bei Capitol Records unter Vertrag stehen. Wir freuen uns auf Ihre Antwort und Einhaltung.“

Das Projekt wurde kritisiert Nachdem Clips im Projekt mit dem N-Wort in einem Song verstreut wurden; Die Leute wiesen auch auf ein Foto hin, das in einem von Mikas Berichten geteilt wurde, auf dem der Rapper Polizeigewalt ausgesetzt war.

Siehe auch  „Better Call Saul“-Zusammenfassung: Staffel 6, Folge 10 – Jane in Omaha

Anthony Martini, Mitbegründer von Factory New Er sagte im Jahr 2021 Dieser FN Meka wurde von einem Menschen geäußert, aber die Texte und Songkompositionen stammen von der KI. „Es wurde mit Tausenden von Datenpunkten erstellt, die aus Videospielen und sozialen Medien gesammelt wurden“, sagte Martini. Er vollendete:

„Das alte Paradigma, Talente zu finden, ist ineffektiv und unzuverlässig. Es braucht Zeit, das Internet zu durchsuchen, zu Shows zu reisen, zu Meetings zu fliegen und Ressourcen auszugeben, alles auf der Suche nach einer magischen Mischung von Qualitäten, die sich in Stararbeit umsetzen lassen. Selbst mit All die Anpassung Finanzrankings für die Suche nach Talenten, die Erfolgsquote liegt bei erbärmlichen 1 %. Jetzt können wir buchstäblich benutzerdefinierte Künstler mit bewährten Gegenständen erstellen, was die Erfolgschancen erheblich erhöht. Selbst wenn wir eine Erfolgsquote von 2 % erreichen können, werden wir“ haben den Industriestandard verdoppelt „.

Nimmt künstliche Intelligenz der Musik den Spaß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.