Astronomen, darunter Forscher der Harvard University, haben das erste Bild des supermassiven Schwarzen Lochs in der Milchstraße aufgenommen.

Am Donnerstag warf die Welt einen Blick auf das erste wilde, aber mysteriöse Bild des supermassiven Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße.Astronomen glauben, dass fast alle Galaxien, einschließlich unserer eigenen, diese riesigen Schwarzen Löcher in ihrem Zentrum haben, wo Licht existiert und Materie kann nicht entweichen, was es sehr schwierig macht, Bilder von ihr zu bekommen. Das Licht biegt und verdreht sich chaotisch aufgrund der Schwerkraft, wenn es zusammen mit dem geschützten Gas und Staub in den Abgrund gesaugt wird. Das am Donnerstag enthüllte Farbbild stammt vom internationalen Konsortium hinter dem Event Horizon Telescope, einer Gruppe von acht synchronisierten Radioteleskopen auf der ganzen Welt. Frühere Bemühungen hatten festgestellt, dass das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie zu schnell ist, um ein gutes Bild zu erhalten, und Ferial Ozil von der University of Arizona beschrieb das Schwarze Loch als den „sanften Riesen im Zentrum unserer Galaxie“, als er dies ankündigte neues Bild. Die Methode des Schwarzen Lochs heißt Schütze A (Stern), nahe der Grenze der Sternbilder Schütze und Skorpion. Es ist 4 Millionen Mal größer als unsere Sonne, und dies ist nicht das erste Foto eines Schwarzen Lochs. Dieselbe Gruppe veröffentlichte das erste Set im Jahr 2019 und es stammte aus einer 53 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie. Das Schwarze Loch der Milchstraße ist viel näher, etwa 27.000 Lichtjahre entfernt. Mit einer Lichtjahrfläche von 5,9 Billionen Meilen (9,5 Billionen km) kostete das Projekt fast 60 Millionen Dollar, davon 28 Millionen Dollar von der US National Science Foundation.

Am Donnerstag bekam die Welt einen Blick auf das erste wilde, aber mysteriöse Bild des supermassiven Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße.

Siehe auch  SpaceX hat gerade den schnellsten Drachen-Astronautenflug aller Zeiten zur Raumstation geflogen

Astronomen glauben, dass fast alle Galaxien, einschließlich unserer eigenen, diese riesigen Schwarzen Löcher in ihrem Zentrum haben, wo kein Licht und keine Materie entweichen kann, was es extrem schwierig macht, Bilder von ihnen zu bekommen. Das Licht biegt und verdreht sich chaotisch aufgrund der Schwerkraft, wenn es zusammen mit dem geschützten Gas und Staub in den Abgrund gesaugt wird.

Event Horizon Telescope Collaboration über AP

Dieses Bild der Event Horizon Telescope Collaboration vom Donnerstag, 12. Mai 2022, zeigt ein Schwarzes Loch im Zentrum unserer Milchstraße. Das Schwarze Loch der Milchstraße heißt Sagittarius A*, nahe der Grenze der Sternbilder Schütze und Skorpion. Sie ist 4 Millionen Mal größer als unsere Sonne. Das Bild wurde von acht simultanen Radioteleskopen auf der ganzen Welt aufgenommen.

Das am Donnerstag enthüllte Farbfoto stammt von dem internationalen Konsortium dahinter Event-Horizon-Teleskop, eine Gruppe von acht Simultan-Radioteleskopen auf der ganzen Welt. Frühere Versuche haben ergeben, dass das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie zu schnell ist, um ein gutes Bild zu bekommen.

Feryal Ozel von der University of Arizona nannte das Schwarze Loch „den sanften Riesen im Zentrum unserer Galaxie“, als er das neue Bild ankündigte.

Das Schwarze Loch der Milchstraße heißt Sagittarius A (Sternchen), nahe der Grenze der Sternbilder Schütze und Skorpion. Sie ist 4 Millionen Mal größer als unsere Sonne.

Dies ist nicht das erste Bild eines Schwarzen Lochs. Dieselbe Gruppe veröffentlichte das erste Set im Jahr 2019 und es stammte aus einer 53 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie. Das Schwarze Loch der Milchstraße ist viel näher, etwa 27.000 Lichtjahre entfernt. Ein Lichtjahr sind 5,9 Billionen Meilen (9,5 Billionen km).

Siehe auch  Das Webb-Teleskop hebt den Stern hervor, während es die Ausrichtungsphase der „Bildstapelung“ abschließt

Das Projekt kostete fast 60 Millionen US-Dollar, davon 28 Millionen US-Dollar von der US National Science Foundation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.