Alaska Airlines streicht mehr als 120 Flüge und warnt vor Unterbrechungen am Wochenende – KIRO 7 News Seattle

SEATAC, Washington – Annullierte Flüge betrafen am Freitag mehr als 15.000 Passagiere von Alaska Airlines, und die Fluggesellschaft warnte, dass es an diesem Wochenende mitten in der Reisesaison in den Frühlingsferien zu weiteren Störungen kommen könnte.

Bis 9:00 Uhr hatte die Fluggesellschaft mehr als 120 systemweite Flüge storniert.

„Es ist sehr frustrierend. Wir haben eine SMS und eine E-Mail erhalten, dass der Flug gegen Mitternacht gestrichen wird“, sagte Passagier Matt Moulinex, der versuchte, mit seiner Familie nach Belize zu gelangen.

Als KIRO 7 Alaska Airlines fragte, warum die Flüge gestrichen wurden, schickte die Fluggesellschaft eine Erklärung über einen Arbeitskampf mit der Pilotengewerkschaft.

In der Erklärung wurde auch ein Mangel an Piloten festgestellt.

Die Airline Pilots Association sagte, 1.500 Piloten hätten am Freitag Medien-Sit-ins in mehreren Städten organisiert.

Sie säumten leise den Pier vor dem Seattle-Tacoma International Airport und vor dem Hauptquartier der Fluggesellschaft.

Gewerkschaftsführer sagten, die Flüge seien aufgrund des Streiks nicht gestrichen worden und alle teilnehmenden Piloten seien außer Dienst und würden nicht fliegen.

„Flüge wurden abgesagt, weil es im Allgemeinen nicht genug Piloten gab“, sagte Kapitän Joseph Youngman, Kapitän der Alaska Union.

Am ersten Tag des neuen Monats, sagte Youngerman, fügte Alaska mehr Flüge hinzu, als bis zum Abflug vieler Piloten besetzt werden konnten.

„Es sollte sie nicht überraschen. Es hat uns sicherlich nicht überrascht, dass sie Probleme haben würden, ihren Zeitplan einzuhalten“, sagte Youngerman.

Die Gewerkschaft sagte, dass Alaska nach dreijährigen Verhandlungen keinen fairen Marktvertrag angeboten hat, der die Bedenken der Piloten in Bezug auf Arbeitsplatzsicherheit und Terminplanung ausräumt.

Alaska Airlines wird kein Interview führen, schreibt aber, dass der neue Probevertrag weiterhin höchste Priorität habe.

Die Fluggesellschaft sagt, dass ihre Kapitäne im Durchschnitt 341.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, und dass das Unternehmen vorgeschlagen hat, seinen neuen First Officers 100 US-Dollar pro Stunde zu zahlen.

Die Gewerkschaft sagte, sie plane keine weiteren Sitzstreiks.

Die Fluggesellschaft sagte, dass an diesem Wochenende weitere Stornierungen möglich seien.

Siehe auch  In der Klage wird behauptet, dass Burger King-Sandwichgrößen in der Werbung Kunden irreführen

Überprüfen Sie hier die Anzahl der Stornierungen.

Der Pilotenmangel kommt, da Beamte des Seattle-Tacoma International Airport sagen, dass die Reisen voraussichtlich das Niveau vor der Pandemie erreichen werden, wenn die Reisen in den Frühlingsferien beginnen.

Es wird erwartet, dass das Volumen bei etwa 80 % bis 85 % des Niveaus vor der Pandemie liegen wird. Dies ist unser verkehrsreichster Reisetag seit August 2021.

Das größte Volumen wird voraussichtlich 145.000 Passagiere pro Tag erreichen. Der Durchschnitt lag 2019 bei rund 160.000.

Alaska Airlines veröffentlichte die folgenden Erklärungen zu den Annullierungen und Streikposten:

Aktualisierte Aussage:

„Heute erlebt Alaska Airlines größere Flugannullierungen. Wir informieren unsere Gäste, deren Flüge betroffen sind, und wir arbeiten so schnell wie möglich daran, die Angelegenheit zu korrigieren und sie an ihr Ziel zu bringen. Wir entschuldigen uns aufrichtig für etwaige Unannehmlichkeiten.

„Bis heute Morgen um 9 Uhr haben wir mehr als 120 Flüge storniert – etwa 9 % unseres Gesamtbetriebs -, von denen mehr als 15.300 Gäste betroffen sind. Weitere Stornierungen sind über das Wochenende möglich.

„Es braucht jeden in Alaska, um einen erfolgreichen, zuverlässigen Betrieb zu führen. Heute sind wir gescheitert. Wir sind allen Mitarbeitern dankbar, die so hart arbeiten, um unsere Gäste dorthin zu bringen, wo sie hin müssen.“

ursprüngliche aussage:

„Wir verstehen, wie wichtig es ist, einen neuen Vertrag für unsere Piloten abzuschließen. Während die Verhandlungen weitergehen, respektieren wir ihr Recht, sich an rechtlich geschützten Aktivitäten zu beteiligen, um ihre Bedenken zu äußern.

„Wir setzen uns dafür ein, einen Tarifvertrag zu erreichen, der die Beiträge unserer Piloten durch höhere Löhne, Arbeitsplatzsicherheit und größere Arbeitsflexibilität anerkennt und unterstützt – Schlüsselthemen, die ihnen wichtig sind.

„Es ist auch zwingend erforderlich, dass Alaska Airlines eine Vereinbarung aushandelt, die es uns ermöglicht, Wachstum und Rentabilität für eine starke Zukunft aufrechtzuerhalten. Es ist entscheidend, dass wir allen unseren Mitarbeitern weiterhin wettbewerbsfähige Löhne und Leistungen bieten, während wir mehr Mitarbeiter einstellen und in neue investieren Flugzeuge und fliegen unsere Gäste zu neuen Zielen Wir glauben, dass sich die Ziele des Unternehmens und die Ziele unserer Piloten ergänzen.

Siehe auch  Paris Brothers erwähnt einige Käsesorten wegen möglicher Listeria-Kontamination: NPR

„Der neue Probevertrag hat für Alaska weiterhin höchste Priorität“, sagte Jenny Wetzel, Vizepräsidentin für Arbeitsbeziehungen bei Alaska Airlines. „Wir haben ein Paket auf den Tisch gelegt, das wettbewerbsfähig ist und die für unsere Piloten wichtigsten Probleme anspricht. Es ist eine erhebliche finanzielle Investition in unsere Pilotgruppe mit dem Wissen, dass wir immer noch daran arbeiten, uns von den Verlusten in Höhe von 2,3 Milliarden US-Dollar durch COVID zu erholen -19-Pandemie Wir sind sehr daran interessiert, die Verhandlungen schnell abzuschließen, damit unsere Piloten diese neuen Funktionen so schnell wie möglich genießen können.

„Zur Unterstützung unserer Pioniere haben wir dem Konsortium kürzlich einen umfassenden Vorschlag unterbreitet.

  • Wir bieten Flugkapitänen über 280 $ pro Stunde und eine marktübliche Gehaltsanpassung ein Jahr nach Vertragsunterzeichnung, um die Pilotengehälter konkurrenzfähig mit denen anderer Fluggesellschaften zu halten. Als Referenz: Das durchschnittliche Gehalt eines Kapitäns in Alaska beträgt derzeit 341.000 USD pro Jahr. Für die ersten Offiziere schlugen wir einen Stundensatz von 100 US-Dollar vor, was die Nr. 1 für Neueinstellungen im Bundesstaat ist.
  • Wir sind bereit, die Arbeitsplatzsicherheit unserer Piloten zu erhöhen: Alle von der Alaska Air Group betriebenen Flugzeuge mit mehr als 76 Sitzplätzen werden von Piloten aus der Alaska Seniority List geflogen.
  • Wir werden unseren Piloten eine erhebliche Flexibilität bei der Festlegung ihrer Zeitpläne sowie zusätzliche Unterstützung für unsere Reservepiloten hinzufügen. Unsere Piloten arbeiten derzeit durchschnittlich 16 Tage im Monat.

Wir führen seit Sommer 2019 Gespräche mit der Airline Pilots Association (ALPA) über eine neue Vereinbarung, wobei die Gespräche fast ein Jahr dauern, während die Branche die Pandemie überstanden hat. Als normaler Teil des Verfahrens reichten wir im Oktober 2021 einen Schlichtungsantrag beim Nationalen Schlichtungsausschuss ein, um das Verfahren voranzubringen und eine Einigung zu erleichtern. Wir freuen uns auf weitere Fortschritte bei der nächsten Schlichtungssitzung, die für Ende dieses Monats geplant ist.

Siehe auch  Hitzewelle in Texas: Die Temperaturen haben 6 Kraftwerke vom Netz genommen

Es gibt einige Flugausfälle im Zusammenhang mit einem Mangel an Piloten, der zu operativen Herausforderungen geführt hat. Wir haben unsere Gäste darüber informiert, dass ihre Flüge betroffen sind und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. Wir arbeiten so schnell wie möglich daran, die Dinge in Ordnung zu bringen und sie an ihr Ziel zu bringen.“

Die International Airline Pilots Association gab zum Pilotenmangel folgende Erklärung ab:

„Alaska Airlines Rettungspaket in Höhe von 2,3 Milliarden US-Dollar von US-Steuerzahlern erhalten Während der Pandemie, um den wirtschaftlichen Abschwung zu überstehen, die Belegschaft zu halten und sich darauf vorzubereiten, von der Erholung zu profitieren, die wir jetzt erleben. Es verfügt über eine der stärksten Bilanzen mit branchenführenden Gewinnmargen und ist mit einer geringeren Nettoverschuldung als zuvor aus der Pandemie hervorgegangen.

„Allerdings Alaska Airlines Gescheitert Um die erhöhte Nachfrage nach Reisen richtig zu planen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Piloten angezogen und gehalten werden. Tatsächlich traf sich ALPA erst diese Woche mit den beiden Vizepräsidenten des Unternehmens, die deutlich machten, dass sie es versäumt hatten, Personal und Personal ausreichend zu halten, um eine erwartete Rückkehr zum Fliegen zu erfüllen.

Jetzt versuchen sie, die Öffentlichkeit von ihrem Missmanagement abzulenken und geben den Piloten die Schuld, die zur Rettung ihres Unternehmens beigetragen haben. Pilotenführer warnen seit Jahren davor, dass Piloten sich aufgrund eines ungeeigneten Vertrags für andere Fluggesellschaften entscheiden werden, was die aktuellen Personalherausforderungen nur verschärfen wird.

„Hunderte von Alaska Airmen werden heute in fünf Städten im ganzen Land von ihrem gesetzlichen Recht Gebrauch machen, unauffällige Medien-Sit-Ins durchzuführen, um Alaskas starke finanzielle Position hervorzuheben und das Unternehmen zu drängen, ernsthaft einen Vertrag abzuschließen. Alaska-Piloten sind mehr als bereit. ”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.