8 Menschen starben durch starken Regen in Südkoreas Hauptstadt Seoul

Kommentar

SEOUL – Mindestens acht Menschen wurden am Montag und Dienstag bei Rekordregen in Südkorea getötet, darunter Überschwemmungen in der Hauptstadt Seoul, Straßen der Stadt und Überschwemmungen von U-Bahn-Stationen.

Fotos und Videos aus dem Großraum Seoul, Heimat von etwa 25 Millionen Menschen, zeigten halb untergetauchte Autos, Menschen, die im hüfttiefen Wasser gingen, und überlaufende U-Bahn-Stationen. Acht Menschen starben bei Überschwemmungen, Erdrutschen und anderen Zwischenfällen, teilte das Innen- und Verteidigungsministerium mit. Sieben weitere werden vermisst, darunter vier im Bezirk Seocho in Seoul, wo der südkoreanische Präsident Yoon Suk-yeol lebt.

Nach Angaben seines Büros gab Yoon aus der Ferne von seiner Hochhauswohnung, die teilweise im Erdgeschoss überflutet war, Anweisungen und beschrieb den nächtlichen Regen.

„Nichts ist kostbarer als Leben und Sicherheit. Die Regierung wird die schwere Regensituation mit der zentralen Katastrophenschutzzentrale vollständig bewältigen“, sagte Yun. schrieb Montag in einem Facebook-Post.

Im nahe gelegenen Stadtteil Gangnam zeigte ein weit verbreitetes Bild einen Mann in einem Anzug, der auf einem untergetauchten Auto in einem gehobenen Viertel saß.

Die Regenfälle, die in Teilen von Seoul seit 1904 aufgezeichnet wurden, als Beamte begannen, Regenfälle zu dokumentieren, hörten am Dienstagnachmittag nicht auf. Der Südwesten von Seoul erhielt am Montag etwa 15 Zoll (381,5 Millimeter) Regen, sagte die Korea Meteorological Administration. Der nächste nasseste Tag war der 2. August 1920, als in Seoul 14 Zoll (354,7 Millimeter) fielen.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten haben offiziell bekannt gegeben, dass das russische Militär Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen hat

Bis Donnerstag werden weitere 12 bis 14 Zoll Regen erwartet, sagte das Met Office.

Am Dienstag besuchte Yoon Kellerwohnungen im Stadtteil Gwanak im Süden von Seoul, wo ein 13-jähriger Junge und zwei Erwachsene ertranken. Kellerwohnungen beherbergen viele der ärmsten Einwohner Seouls in der ganzen Stadt. Er wies darauf hin, dass „marginalisierte Gruppen in der Gesellschaft anfälliger für Katastrophen sind“ und forderte laut seinem Sprecher die Entwicklung von Wohngebieten mit geringer Sicherheit.

Ein öffentlicher Angestellter wurde bei der Müllbeseitigung im Bezirk Dongjak im Süden von Seoul durch einen Stromschlag getötet, teilte das Innen- und Verteidigungsministerium mit. Zwei Menschen wurden tot unter den Trümmern einer Bushaltestelle in der südlichen Stadt Gwangju gefunden.

Stromausfälle trafen Teile der Stadt, und Menschen, die in tief gelegenen Gebieten lebten, wurden aufgefordert, zu evakuieren.

Die Korea Meteorological Administration gab bis Montagabend Regenwarnungen in zentralen Regionen heraus, die in einigen Gebieten vor 50 bis 100 Millimetern Regen pro Stunde warnten. Es verschickte Hitzewarnungen in die östlichen südkoreanischen Provinzen.

Wissenschaftler sagen, dass diese extremen Niederschlagsereignisse aufgrund des vom Menschen verursachten Klimawandels weltweit zunehmen. Eine wärmere Atmosphäre hält mehr Feuchtigkeit und produziert mehr Niederschläge.

Joseph Hatfield, 36, ein Lehrer in Seoul, der ein Video der Überschwemmungen in Anyang, Provinz Gyeonggi, südlich von Seoul, aufgenommen hat, sagte gegenüber The Post, er habe viele Menschen gesehen, die versuchten, das Wasser aus ihren Häusern und Geschäften zu entfernen. .

Siehe auch  Biden unterstützt das Treffen mit dem saudischen Prinzen und spricht im Rahmen eines breiteren Treffens

Auch in Nordkorea fiel Regen, der im Süden und Westen des Landes Überschwemmungen und große Schäden verursachte. Die staatliche Zeitung Rodong Sinmun kündigte am Dienstag Bemühungen an, Schäden an Baustellen und Kraftwerken zu verhindern. Obwohl die staatlichen Medien keine Opfer gemeldet haben, ist das Land aufgrund von Entwaldung und Ressourcenknappheit besonders anfällig für starke Regenfälle.

Westfall berichtete aus Washington.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.